Articles

Wie man Immobilienmakler wird

Die Immobilienbranche ist ein lohnender Beruf mit enormen Wachstumschancen. Die Association of Real Estate License Law Officials schätzt, dass es in den Vereinigten Staaten mehr als zwei Millionen aktive Immobilienmakler gibt. Laut dem United States Bureau of Labor Statistics werden die Beschäftigungsaussichten für Immobilienmakler zwischen 2016 und 2026 voraussichtlich um 6 % steigen.

Eine Karriere in der Immobilienbranche ist auch deshalb so verlockend, weil man dafür keinen Hochschulabschluss braucht und die Arbeitszeiten flexibel sind. Unabhängig von Ihren Vorkenntnissen sollten Sie sich die Immobilienbranche ansehen, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Karriere sind. In diesem vollständigen Leitfaden finden Sie alles, was Sie über den Beruf des Immobilienmaklers wissen müssen.

Mindestanforderungen für den Beruf des Immobilienmaklers

Wenn Sie zum ersten Mal Immobilien verkaufen möchten, müssen Sie einige Mindestanforderungen erfüllen. Als Immobilienmakler müssen Sie:

  • Das in Ihrem Bundesstaat geltende Mindestalter erfüllen, das in der Regel bei 18 oder 19 Jahren liegt
  • Ein rechtmäßiger Einwohner der Vereinigten Staaten sein
  • Grundlegende Bildungsanforderungen erfüllen, wie z. B. einen High-School-Abschluss
  • Eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bestehen
  • Die landesspezifische Ausbildung vor der Lizenzierung abschließen
  • Die landesspezifische Prüfung für die Lizenzierung als Immobilienmakler bestehen

Bevor Sie den Weg zum Immobilienmakler einschlagen, sollten Sie auch verstehen, was der Beruf mit sich bringt. Selbst wenn Sie die Mindestanforderungen erfüllen, kann es sein, dass Sie für die Immobilienbranche nicht geeignet sind.

Was gehört zum Immobiliengeschäft?

Der erste Schritt, um Immobilienmakler zu werden, besteht darin festzustellen, ob Sie für diese Art von Beruf geeignet sind. Betrachten Sie zunächst einige der täglichen Anforderungen und notwendigen Fähigkeiten, die mit der Arbeit auf dem Immobilienmarkt verbunden sind.

Menschenkenntnis

Wenn Sie ein erfolgreicher Immobilienmakler werden wollen, brauchen Sie Menschenkenntnis. Du wirst einen Großteil deines Tages damit verbringen, mit Kunden zu arbeiten und den Kauf oder Verkauf einer Immobilie zu erleichtern. Du wirst Dinge tun müssen wie:

  • Vorbereitung von Angebotspräsentationen
  • Häuser für Besichtigungen vorbereiten
  • Digitale Fotos machen und hochladen
  • Potenziale für deine Kunden finden
  • Angebote an Kunden mailen
  • Besichtigungen organisieren

Du wirst viel Zeit damit verbringen, per E-Mail und am Telefon zu kommunizieren. Wenn dir der Umgang mit Menschen und häufige Gespräche unangenehm sind, solltest du dich vielleicht nach einem anderen Beruf umsehen.

Verwaltungstechniken

Immobilienmakler müssen auch unglaublich gut organisiert sein. Sie müssen strenge Fristen einhalten und einen Zeitplan verwalten, der sich häufig ändert. Beispiele für Verwaltungsarbeiten, die ein Immobilienmakler erledigen kann, sind:

  • Unterzeichnung und Einreichung verschiedener Mietverträge und anderer rechtlicher Dokumente
  • Erstellung von Budgets
  • Dateneingabe, wie z. B. die Eingabe von Kundeninformationen in eine Datenbank
  • Entwicklung von Marketingplänen
  • Aktualisierung von Website-Listen

Fähigkeiten zur Recherche

Sie werden auch ausgezeichnete Recherchefähigkeiten benötigen. Wenn Sie Immobilienmakler werden wollen, müssen Sie recherchieren und neue Kontakte knüpfen. Sie müssen auch potenzielle Angebote in Ihrer Gegend finden.

Improvisationstalent

Wenn Sie einen Job suchen, bei dem Sie acht Stunden am Tag am Schreibtisch sitzen, ist der Immobiliensektor nichts für Sie. Die Arbeit bietet zwar einige flexible Arbeitszeiten, aber wahrscheinlich nicht in einem Standardzeitrahmen von neun bis fünf Uhr. Sie müssen bereit sein, mit den Zeitplänen von Käufern und Verkäufern zusammenzuarbeiten, um Termine für Besichtigungen und andere Veranstaltungen zu koordinieren.

Wie man Immobilienmakler wird: Schritt für Schritt

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die erforderlichen Fähigkeiten besitzen, um Immobilienmakler zu werden, ist es an der Zeit, die sechs Schritte zu erkunden, die dafür erforderlich sind.

Schritt 1: Informieren Sie sich über die Zulassungsvoraussetzungen in Ihrem Bundesland

Das erste, was Sie tun müssen, um Immobilienmakler zu werden, ist, sich über die Zulassungsvoraussetzungen für das Bundesland zu informieren, in dem Sie arbeiten möchten. Diese Informationen finden Sie auf der Website der Immobilienkommission Ihres Landes. Die spezifischen Anforderungen variieren von Staat zu Staat, so dass Sie hier genau aufpassen sollten.

Wenn Sie in der Nähe einer Staatsgrenze leben oder häufig in einen anderen Staat reisen, sollten Sie außerdem in Erwägung ziehen, in mehreren Staaten zugelassen zu werden. Die Staaten haben ein Abkommen über die Gegenseitigkeit, ähnlich wie bei Führerscheinen. Wenn Sie in einem Staat Immobilienmakler werden, ist Ihre Lizenz wahrscheinlich auch in einem anderen Staat gültig, nachdem Sie eine schriftliche Prüfung bestanden haben. Diese schriftlichen Prüfungen sind kürzer als die umfangreichen Prüfungen, auf die wir weiter unten näher eingehen werden.

Schritt 2: Melden Sie sich für einen Kurs zur Vorbereitung auf die Zulassung in Ihrem Staat an

Wenn Sie die Anforderungen Ihres Staates kennen, melden Sie sich für einen Kurs zur Vorbereitung auf die Zulassung in einer Immobilienschule an. Viele Staaten bieten sowohl persönliche als auch Online-Kurse für diejenigen an, die als Immobilienmakler tätig werden wollen. Diese Kurse können anspruchsvoll sein, aber sie bereiten Sie auf das Leben als neuer Immobilienmakler vor. Achten Sie bei der Auswahl einer Schule auf Dinge wie:

  • Ruf der Schule
  • Qualität der Inhalte, die die Schule anbietet
  • Professoren, die den Kurs unterrichten

Sie können damit rechnen, dass Sie zwischen $100 und $400 für einen Kurs zur Vorbereitung auf die Lizenzierung zahlen. Der Abschluss eines Kurses zur Vorbereitung auf die Lizenzierung ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Immobilienprüfung. Sie werden nicht in der Lage sein, eine Immobilienprüfung abzulegen, wenn Sie nur fleißig lernen oder Ihre Nase in die Bücher stecken und versuchen, sich selbst das Immobiliengeschäft beizubringen.

Schritt 3: Ablegen und Bestehen der Zulassungsprüfung

Wenn Sie Ihren Vorbereitungskurs abgeschlossen haben, sind Sie bereit, die Immobilienprüfung abzulegen. Am besten ist es, wenn Sie die Prüfung bald nach Abschluss Ihres Immobilienkurses ablegen. Sie sollten jedoch schon vorher mit den Vorbereitungen beginnen.

In vielen Staaten müssen Sie Ihre Fingerabdrücke abgeben, Informationen über den Hintergrund überprüfen und eine Gebühr entrichten, um an der Lizenzprüfung teilnehmen zu können. Die Bearbeitung dieser Informationen durch die Staaten nimmt oft einige Wochen in Anspruch, so dass Sie sie rechtzeitig vor dem geplanten Prüfungstermin einreichen sollten.

Die Prüfungen kosten etwa 400 $ und bestehen aus zwei Abschnitten. Der eine Teil deckt allgemeine, nationale Immobilienpraktiken ab, während der andere Teil eher bundeslandspezifische Immobiliengesetze behandelt. Sie können nicht an einem Abschnitt gleichzeitig teilnehmen. Der Staat bewertet jeden Abschnitt separat, und Sie müssen beide Abschnitte bestehen, um die Prüfung zu bestehen. Sobald Sie die Prüfung bestanden haben, sind Sie bereit, Ihre Vollzeit-Immobilienkarriere zu beginnen.

Schritt 4: Finden Sie eine Agentur und einen Makler

Auch wenn Sie die Immobilienprüfung bestanden haben, sind Sie nicht berechtigt, als unabhängiger Makler zu arbeiten. Um mit dem Kauf oder Verkauf von Immobilien zu beginnen, müssen Sie sich mit einem Maklerbüro zusammenschließen. Die Bundesstaaten erteilen keine Immobilienlizenzen, solange Sie nicht nachweisen können, dass Sie von einem Makler unterstützt werden.

Sie sollten frühzeitig mit der Suche nach einem Makler beginnen. Sprechen Sie mit mehreren geschäftsführenden Maklern, um sich über ihren Arbeitsstil, die Agenturstruktur und die Maklergebühren zu informieren. Die meisten Makler müssen eine Gebühr an die Maklerfirma zahlen, für die sie arbeiten. Manchmal handelt es sich dabei um eine Pauschalgebühr. In anderen Fällen sieht der Vertrag vor, dass der Makler einen Prozentsatz von jedem Verkauf erhält. Vergewissern Sie sich, dass die Makler die von Ihnen zu zahlenden Preise klar darlegen.

Erkundigen Sie sich außerdem bei den Maklern nach Mentoring oder zusätzlichen Kursen, die die Agentur anbietet. Einige Maklerbüros stellen neuen Maklern bei den ersten Geschäften erfahrene Makler zur Seite, um sicherzustellen, dass der neue Makler das Handwerk erlernt und gleichzeitig das Immobilienrecht beachtet.

Schritt 5: Weiterbildung

Selbst nach dem ersten Jahr müssen Sie kontinuierlich in die Weiterbildung im Immobilienbereich investieren. Die Teilnahme an Weiterbildungskursen hilft Ihnen, Ihre Lizenz aufrechtzuerhalten.

Viele Makler entscheiden sich auch dafür, Spezialauszeichnungen zu erwerben, die es ihnen ermöglichen, ihre Dienstleistungen zu vermarkten und auf verschiedene Personengruppen auszurichten. Einige Makler treten zum Beispiel der National Association of Realtors (NAR) bei, was ihnen die Verwendung des Begriffs „Realtor®“ erlaubt.

Obwohl viele Menschen „Immobilienmakler“ und „Makler“ als Synonyme verwenden, sind die beiden Begriffe unterschiedlich. „Immobilienmakler“ ist ein weit gefasster Begriff. „Realtor“ ist ein Titel, der nur denjenigen verliehen wird, die Mitglied der NAR sind. Die Agentur oder der Makler, für den Sie arbeiten, kann Sie darüber beraten, welche Zertifizierungen am besten sind.

Schritt 6: Planen Sie Ihre Ausgaben und verfolgen Sie sie

Auch wenn Sie unter der Schirmherrschaft eines Maklers stehen, stuft Sie das Finanzamt als unabhängigen Auftragnehmer ein. Wenn Sie als unabhängiger Unternehmer arbeiten, müssen Sie Ihre Ausgaben sorgfältig aufzeichnen, damit Sie sie als Betriebsausgaben von Ihrem Einkommen abziehen können. Im Folgenden finden Sie einige der alltäglichen Kosten, die Ihnen bei der Arbeit als Immobilienmakler entstehen können:

  • Beschilderung: Sie benötigen individuelle Schilder mit Ihrem Namen, die Sie bei Ihrem ersten Angebot aufhängen. Diese kosten in der Regel $40-$60 pro Stück. Außerdem benötigen Sie A-Rahmen-Schilder für den Tag der offenen Tür. Diese kosten etwa 100 Dollar pro Stück.
  • Verbandsgebühren: Bei Ihrem örtlichen Verband müssen Sie mit Jahresbeiträgen von 300 bis 700 $ rechnen.
  • Schließfachdienste: Die Schlüssel für die Inserate werden in zugangskontrollierten Schließfächern aufbewahrt. In der Regel kaufen Sie sowohl die Schließfächer als auch den Service für den Zugang zu ihnen. Die Gebühren belaufen sich auf 300 bis 500 Dollar pro Jahr, und jedes Schließfach kostet etwa 100 Dollar.
  • Werbung: Der Versuch, Ihren Namen bekannt zu machen, ist kostspielig. Drittanbieter wie Zillow und Trulia bieten Werbemöglichkeiten für Makler an, aber Anzeigen in ihren Inseraten können zwischen 50 und 1.000 Dollar pro Monat kosten.
  • Verschiedene Bürokosten: Vergessen Sie nicht die professionellen Fotos für Ihre Visitenkarten, die Visitenkarten selbst und andere Büroartikel wie einen Computer, einen Drucker und einige Transaktionsordner.

Fahrzeugwartung und Reisen gehören ebenfalls zu den wichtigsten Ausgaben für Immobilienmakler. Wenn Sie Ihr Auto ausschließlich für geschäftliche Zwecke nutzen, können Sie alle mit dem Fahrzeug verbundenen Kosten absetzen. Andernfalls ist es vielleicht sinnvoller, die insgesamt zurückgelegten Kilometer abzusetzen. Führen Sie Buch über Kilometerstand und Mautgebühren, um Ihre Steuerlast am Ende des Jahres zu verringern.

Sie sollten auch erwägen, vierteljährlich geschätzte Steuerzahlungen für die von Ihnen verdienten Immobilienprovisionen zu leisten. Da es keinen Arbeitgeber gibt, der Steuern von Ihren Gehaltsschecks abzieht, müssen Sie die gesamte Bundessteuerlast von 15,3 % zahlen – normalerweise würde Ihr Arbeitgeber die Hälfte davon zahlen und Sie die andere Hälfte. Da die Vereinigten Staaten ein Umlagesystem haben, müssen Sie jedes Quartal berechnen, wie viel Sie schulden. Wenn Sie das nicht tun, kann es sein, dass Sie am Ende des Jahres mit einer erheblichen Steuerstrafe rechnen müssen.

Das Nachverfolgen der Ausgaben für das Immobiliengeschäft kann ganz einfach sein

Ab der Minute, in der Sie anfangen, für Kurse zur Vorbereitung auf die Lizenzierung zu bezahlen, sammeln Sie Geschäftsausgaben an, die Sie von Ihrem Einkommen aus selbständiger Tätigkeit abziehen können. Warum sollten Sie bis zum Ende des Jahres warten, um herauszufinden, welche Ausgaben Sie hatten? Nutzen Sie eine zuverlässige Buchhaltungssoftware wie QuickBooks Self-Employed. Mit QuickBooks können Selbstständige und Kleinunternehmer ihre Ausgaben leicht nachverfolgen und am Ende des Jahres ihre Steuern zahlen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.