Articles

What's Wrong With Long-Lasting Erections

Auf den ersten Blick mag eine lang anhaltende Erektion wie ein gutes Problem klingen. Aber seien Sie vorsichtig, was Sie sich wünschen. Wenn eine Erektion länger als vier Stunden anhält, bedeutet das, dass der Betroffene an Priapismus leidet, einem Zustand, den man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte – Spaß beiseite. In der Liste der Haftungsausschlüsse bei Anzeigen für erektile Dysfunktion steht die Erwähnung von Erektionen, die länger als vier Stunden andauern, immer an vorderster Stelle – und wenn die Stimme im Off sagt, dass Sie Ihren Arzt anrufen sollen, wenn Ihnen das passiert, ist das nicht nur ein leichtfertiger Ratschlag.

„Eine lang anhaltende Erektion, die länger als vier Stunden ohne sexuelle Stimulation anhält, ist ein medizinischer Notfall und könnte die letzte Erektion sein, die Sie jemals haben, wenn Sie nicht sofort Hilfe bekommen“, sagt Dr. Michael Feloney, Urologe am Nebraska Medical Center in Omaha.

Warum der Alarm? Priapismus ist deshalb so gefährlich, weil er durch einen Blutstau im Penis verursacht wird. Wenn das Blut nicht zirkulieren und die Zellen, aus denen die Strukturen des Penis bestehen, nicht mit Sauerstoff versorgen kann, beginnen diese Zellen abzusterben, was zu Gewebeschäden, Narbengewebe und in extremen Fällen zu einer dauerhaften Erektionsstörung führen kann.

Arten von Priapismus

„Es gibt zwei Arten von Priapismus – High-Flow-Priapismus und Low-Flow-Priapismus“, erklärt Nelson Bennett, MD, Urologe an der Lahey Clinic in Burlington, Massachusetts. Beide Arten führen zu einer lang anhaltenden Erektion, aber die eine ist wesentlich gefährlicher als die andere.

Der High-Flow-Priapismus wird durch eine Verletzung verursacht, die eine Arterie beschädigt, die den Penis mit Blut versorgt, so dass dieser mit sauerstoffreichem Blut überversorgt wird. Diese Art von Priapismus ist selten und nicht schmerzhaft. Diese Art der lang anhaltenden Erektion ist kein Notfall, auch wenn sie ärztlich behandelt werden muss.

„Priapismus mit niedrigem Blutfluss ist die Art der lang anhaltenden Erektion, bei der altes Blut in den Blutkammern des Penis eingeschlossen wird“, erklärt Dr. Feloney. „Diese Art von Priapismus ist schmerzhafter und gefährlicher.“

Bei gefährlichem Priapismus handelt es sich um eine schmerzhafte, lang anhaltende Erektion, die nicht mehr mit einer sexuellen Aktivität zusammenhängt. „Wenn Sie über mehrere Stunden Geschlechtsverkehr haben und Ihre Erektion zwischen den Orgasmen verschwindet, ist das nicht dasselbe wie Priapismus“, erklärt Dr. Bennett.

Faktoren, die zu Priapismus mit geringem Durchfluss führen

Medikamente gegen erektile Dysfunktion wie Viagra können Priapismus verursachen, aber auch viele andere Medikamente. Obwohl Medikamente Priapismus bei Männern zwischen 20 und 50 Jahren verursachen können, können auch Jungen zwischen 5 und 10 Jahren und Neugeborene Priapismus bekommen. In etwa einem Drittel aller Fälle von Priapismus wird die Ursache nie geklärt. Die anderen zwei Drittel der Fälle werden im Allgemeinen durch folgende Ursachen verursacht:

  • Medikamente gegen erektile Dysfunktion. Hier gibt es eine gute Nachricht. ED-Medikamente, für die im Fernsehen geworben wird, verursachen selten Priapismus. Orale Medikamente und ED-Behandlungen, die in den Penis injiziert werden, sind für weniger als 1 Prozent der Priapismusfälle verantwortlich. Es gibt jedoch einen Vorbehalt: „Die Wahrscheinlichkeit einer lang anhaltenden Erektion mit ED-Medikamenten steigt, wenn Männer, die diese Medikamente eigentlich nicht brauchen, sie in ihrer Freizeit einnehmen“, warnt Feloney.
    • Andere Medikamente. Lang anhaltende Erektionen wurden mit Freizeitdrogen wie Kokain, Alkohol und Marihuana in Verbindung gebracht. Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Priapismus verursachen können, gehören Medikamente gegen Depressionen, Angstzustände und Psychosen, einige Blutdruckmedikamente, das männliche Hormon Testosteron und Medikamente zur Verhinderung der Blutgerinnung.
  • Bestimmte Gesundheitszustände. Krankheiten, die zu einer Verlangsamung des Blutflusses und damit zu einer erhöhten Gerinnungsneigung führen, können Priapismus verursachen. Dazu gehören die Sichelzellkrankheit, Polyzythämie und einige Blutkrebsarten.
  • Verletzungen. Verletzungen, die zu einer Schädigung der Blutgefäße führen, verursachen in der Regel einen High-Flow-Priapismus. Verletzungen des Rückenmarks oder Schädigungen des Genitalbereichs durch bestimmte Krebsarten können jedoch einen Low-Flow-Priapismus verursachen. In seltenen Fällen kann eine äußere Verletzung des Penis zu Priapismus führen – ungewöhnliche Berichte deuten auf Spinnenbisse und, in mindestens einem bemerkenswerten Fall, auf eine Tätowierung auf dem Penis hin.

Behandlung von Priapismus

Die Behandlung von Priapismus hängt von der Ursache und der Dauer der Erektion ab, die der Patient hat. Bei Priapismus mit hohem Blutfluss ist in der Regel ein geplanter (nicht notfallmäßiger) medizinischer oder chirurgischer Eingriff erforderlich, um den abnormalen Blutfluss zum Penis zu blockieren. Priapismus mit geringem Blutfluss erfordert eine Notfallbehandlung und kann Folgendes beinhalten:

  • Eispackungen auf dem Penis und Schmerzmittel
  • Medikamente, die in den Penis injiziert werden, um den Blutfluss zu verringern
  • Eine Nadel, die in den Penis eingeführt wird, um altes Blut abfließen zu lassen

Wenn eine Behandlung für Priapismus mit geringem Blutfluss innerhalb von vier bis sechs Stunden erfolgt, ist die Prognose für eine vollständige Genesung ausgezeichnet.

Ignorieren Sie niemals eine lang anhaltende Erektion, und versuchen Sie nicht, sie selbst zu behandeln. „Nach vier Stunden sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder in die Notaufnahme gehen“, sagt Bennett.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.