Articles

theLively Blog

Die Zahnspange ist ein bisschen wie eine Hausrenovierung, nur für die Zähne. Für manche ist es ein strukturelles Problem, wie z. B. ein schief stehender Kiefer oder Zähne. Für andere ist es eine kosmetische Auffrischung, um ihr Lächeln noch strahlender zu machen. Nach Angaben der American Association of Orthodontists ist heutzutage jeder dritte Patient über 18 Jahre alt.

Gerade Zähne und gerade Kiefer haben ihren Preis. Die Kosten für eine Zahnspange variieren je nach der Art der Spange, für die Sie sich entscheiden, und der Zeit, die benötigt wird, um Ihre Zähne in Einklang zu bringen. Die Gesamtkosten, die sich in der Regel auf eine mehrjährige Behandlung verteilen, können zwischen 3.000 und 10.000 Dollar liegen.

Orthodontie ist eine ernsthafte finanzielle Verpflichtung. Viele Krankenversicherungen decken keine zahnärztlichen Leistungen ab oder erfordern eine separate Zahnversicherung, die Kieferorthopädie einschließen kann oder auch nicht. Selbst wenn Sie eine Zahnversicherung haben, die Kieferorthopädie abdeckt, deckt sie in der Regel nur etwa 50 % der Kosten ab, wobei die Höchstleistung für Zahnspangen auf Lebenszeit nur etwa 1.500 $ beträgt.

Die HSA-Lösung für Zahnspangen

Wenn Sie eine Krankenversicherung mit hoher Selbstbeteiligung (HDHP) haben, können Sie Ihre Gesamtkosten für Zahnspangen um 20 bis 30 % oder mehr senken.

Bei den meisten HDHPs haben Sie Anspruch auf einen Beitrag zu einem Gesundheitssparkonto (HSA). Das Geld, das Sie in ein HSA einzahlen, ist steuerlich absetzbar. Jeder Dollar, den Sie einzahlen, verringert Ihr steuerpflichtiges Einkommen für das betreffende Jahr. Wenn Ihr Einkommen beispielsweise 70.000 Dollar beträgt und Sie 5.000 Dollar in Ihr HSA einzahlen, sinkt Ihr steuerpflichtiges Einkommen für das Jahr auf 65.000 Dollar. (Erfahren Sie mehr über die jährlichen HSA-Beitragsgrenzen)

Das Geld in Ihrer HSA kann dann steuerfrei für die Bezahlung Ihrer Zahnspange verwendet werden. Kieferorthopädie gilt als „qualifizierte medizinische Ausgabe“, die es Ihnen ermöglicht, Geld aus Ihrer HSA abzuheben, ohne dass Bundes- oder Landeseinkommenssteuer anfällt.

Dadurch, dass Sie steuerfreie Gelder verwenden können, für die Sie auch einen Steuerabzug erhalten haben, reduzieren Sie effektiv die Kosten für die Zahnspange. Wenn Sie z. B. in einer Einkommenssteuerklasse von 22 % liegen, bedeutet die Verwendung von HSA-Dollars für die Bezahlung einer Zahnspange im Wesentlichen eine Kostenersparnis von 22 %. In höheren Steuerklassen ist die Steuererleichterung sogar noch mehr wert.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines HSA für die Bezahlung einer Zahnspange ist, dass Sie im Laufe der Zeit sparen können, um die Kosten zu decken. Das Geld, das Sie in einem bestimmten Jahr in eine HSA einzahlen, muss nicht sofort verwendet werden. Sie können es in jedem Jahr für zukünftige Ausgaben ansparen. Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Kind in ein paar Jahren eine Zahnspange braucht, können Sie schon heute Geld in Ihre HSA einzahlen, damit Sie diese steuerfreien Gelder für die Behandlung verwenden können, wenn das Kind älter ist.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.