Articles

Soziale Medien für gemeinnützige Organisationen: 13 Best Practices

Soziale Medien sind ein hervorragender Kanal für gemeinnützige Organisationen, um mehr Menschen an ihrer Arbeit zu beteiligen. Doch obwohl die meisten gemeinnützigen Organisationen in irgendeiner Form in den sozialen Medien präsent sind (laut einer Umfrage von Hubspot hatten 2017 98 % der gemeinnützigen Organisationen eine Facebook-Seite), haben viele gemeinnützige Organisationen keine klare Vorstellung davon, wie sie von dieser Präsenz profitieren können.

Das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass viele gemeinnützige Organisationen keinen Social-Media-Manager haben, der viel Zeit für Social Media aufwenden kann. Oftmals ist dies die Aufgabe eines Kommunikationsmanagers oder sogar eines Freiwilligen. Deshalb sollten die besten Social-Media-Verfahren für gemeinnützige Organisationen idealerweise budgetfreundlich und zeitsparend sein.

Gleichzeitig kann sich der Einsatz von Social Media als äußerst lohnend erweisen – gemeinnützige Organisationen sind mehr als jede andere Art von Organisation auf den Aufbau einer Gemeinschaft angewiesen, und Social Media ist einer der besten Kanäle, um dies zu erreichen, da in der Regel keine unbegrenzten Ressourcen erforderlich sind. Es ist ein perfektes Medium, um das Gefühl der Zugehörigkeit zu etwas Größerem zu fördern, das oft der Grund für wohltätige Aktionen ist.

In diesem Blogbeitrag möchte ich die besten Social-Media-Tipps für gemeinnützige Organisationen vorstellen, die weder ein großes Marketingbudget noch ein großes Team oder viel Zeit für ihre Umsetzung erfordern. Diese Praktiken reichen von allgemeinen Tipps für den Aufbau einer Strategie für Social-Media-Inhalte über Engagement-Aktivitäten bis hin zu Ideen für Online-Posts.

1. Implementieren Sie die 3-A-Strategie

Es gibt ein gängiges Prinzip im Social-Media-Marketing, das vorschlägt, die Inhalte auf Ihren Social-Media-Konten in Drittel aufzuteilen: ein Drittel aller Beiträge sollte Ihr eigener Inhalt sein, ein Drittel sollte Ihrer Branche gewidmet sein und kann Inhalte von Dritten sein, und das letzte Drittel ist Werbeinhalt. Natürlich sind die Inhalte für gemeinnützige Organisationen anders, aber das Prinzip der Drittelung gilt immer noch. Die so genannte „3-A-Regel“ schlägt folgende Vorgehensweise für den Aufbau einer Inhaltsstrategie für gemeinnützige Organisationen vor:

Würdigung. Ein Drittel aller Ihrer Social-Media-Posts sollte den Menschen gewidmet sein, die Sie unterstützen. Traditionell sind damit Spender gemeint, aber Sie können solche Posts auch auf andere Arten der Unterstützung ausweiten. Denken Sie an Ihre Ziele: Heben Sie Spender hervor, wenn Sie zu Spenden ermutigen wollen, loben Sie Ihre Freiwilligen, wenn Sie mehr Befürworter für Ihre Organisation gewinnen wollen, loben Sie Ihre Verbündeten, um Ihre Beziehungen zu stärken. Erwägen Sie einen wiederkehrenden Beitrag wie „Spender der Woche“. Die Erwähnung Ihrer Unterstützer wird auch zu mehr Engagement in sozialen Netzwerken führen, was immer ein Pluspunkt ist.

Werbung. Ein weiteres Drittel Ihrer Inhalte sollte dem Problem gewidmet sein, das Sie zu lösen versuchen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Öffentlichkeit über die Probleme aufzuklären, mit denen Sie sich befassen, und wir werden einige davon in diesem Artikel behandeln, aber die Grundlinie ist klar: Sie wollen das Bewusstsein schärfen und aufklären.

Aufrufe. Das letzte Drittel ist den Aufrufen zum Handeln gewidmet! Viele Plattformen (Facebook, Instagram, TikTok) bieten immer mehr Möglichkeiten, um Spenden zu erleichtern, z. B. durch Sticker oder Schaltflächen auf den Profilseiten. Sie können diese technischen Funktionen zusammen mit herkömmlichen Beiträgen nutzen, die zu Spendenseiten auf Ihrer Website verlinken, um die Nutzer zum Spenden zu bewegen.

Dieses 3-A-Modell hilft, kreative Blockaden aus der Inhaltserstellung herauszunehmen, gibt Ihnen einen Plan zur Erstellung von Inhalten im Voraus und stellt sicher, dass Sie die Feeds Ihrer Follower nicht mit einer Art von Inhalten sättigen.

2. Soziale Medien für die Forschung nutzen

Was ist Ihre liebste Art, Kindern täglich zu helfen? Antworte mit dem Emoji, das dich repräsentiert!
🏃♀️ < einen Marathon laufen
🎂 < einen Kuchenverkauf organisieren
📚 < Kindern vorlesen
👚 < Freiwilligenarbeit in unseren Geschäften
⛑ < Spenden in einer Notsituation #WorldEmojiDay

– Save the Children UK (@savechildrenuk) July 17, 2018

Soziale Medien sind nicht nur ein Megaphon, mit dem man seine Botschaft verbreitet, sie können auch eine Quelle für Erkenntnisse sein. Wissen ist Macht, und im Fall von gemeinnützigen Organisationen führt Wissen zu wirkungsvolleren Botschaften und Aktionen, um die Welt zum Besseren zu verändern.

Der einfachste Weg, um in den sozialen Medien an Wissen zu gelangen, besteht darin, Ihre Anhänger einfach nach ihrer Meinung zu fragen: Sie können Umfragen verwenden, die von den meisten Plattformen angeboten werden, oder vorschlagen, in den Kommentaren zu antworten. Solche Fragen fördern auch das Engagement, das von den Algorithmen der sozialen Medien bevorzugt wird.

Sie können auch ein Social Listening Tool verwenden (ich empfehle natürlich Awario und sein Non-Profit-Rabattprogramm), um Daten über soziale Medien zu sammeln und zu analysieren, was die Menschen über die von Ihnen behandelten Themen denken, welche Kampagnen bei ihnen auf Resonanz stoßen, welche Fragen sie haben könnten und vieles mehr. Wenn Sie mehr über den Einsatz von Social Listening für das Nonprofit-Marketing erfahren möchten, lesen Sie den von mir verfassten Leitfaden.

Mena Media Monitoring nutzte Awario zum Beispiel, um mehr über die öffentliche Meinung zu Chloroquin zu erfahren, das angeblich gegen COVID-19 helfen soll.

Sign up for a free Awario trial
See Awario in action with a free 7-day trial. Es ist keine Kreditkarte erforderlich.

Werden Sie zum Experten

Als wir über Fragen sprachen, stellten Sie sie nicht nur, sondern begrüßten sie auch! Als Aktivist auf Ihrem Gebiet verfügen Sie vielleicht über ein einzigartiges Wissen, das nur wenige haben – teilen Sie es! Hier sind einige Möglichkeiten, wie du soziale Medien nutzen kannst, um dein Publikum zu Fragen zu ermutigen:

  • Verwendet einen Frage-Sticker auf Instagram.

  • Streamen Sie auf Facebook und Instagram und beantworten Sie die Fragen Ihrer Follower in Echtzeit.

  • Bieten Sie ein AMA (ask me anything) auf Reddit an.

  • Nutzen Sie ein Social Listening Tool, um Fragen zu Ihrem Anliegen zu finden. Beteiligen Sie sich an relevanten Unterhaltungen und teilen Sie Ihr Fachwissen.

Sie können solche Q&A-Sitzungen in regelmäßige Veranstaltungen umwandeln, um eine konsistente Strategie zu entwickeln, mit der Sie Ihr Zielpublikum informieren und ansprechen können.

Geben Sie einen Blick hinter die Kulissen

Einer der wichtigsten Trends in den sozialen Medien ist derzeit die Authentizität, und das Teilen dessen, was in Ihrem Unternehmen im Alltag vor sich geht, kann eine gute Möglichkeit sein, diese zu schaffen. Zu diesem Zweck empfehle ich, auf ephemere Inhalte zurückzugreifen: Stories auf Instagram und Facebook, Flotten, die demnächst auf Twitter gestartet werden. Diese Kanäle eignen sich hervorragend für ungefilterte (Wortspiel beabsichtigt) Beiträge, die Ihren Followern einen Einblick in das tägliche Leben Ihrer Organisation ermöglichen. So bauen Sie eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Publikum auf.

Abonnieren Sie den Awario-Blog
Erhalten Sie Ihre wöchentliche Dosis an guten Marketinginformationen per E-Mail.

Binden Sie Ihr Team ein (einschließlich der Freiwilligen)

Wie der vorherige Tipp ist dies eine weitere Möglichkeit, Ihre menschliche Seite zu zeigen (wörtlich). Bei gemeinnützigen Organisationen ist in der Regel eine Person für die sozialen Medien zuständig, vielleicht auch ein paar Leute, wenn Sie das Glück haben, ein Social-Media-Team zu haben. Aber warum nicht das ganze Team einbeziehen?

Natürlich geht es hier nicht darum, Ihre Kollegen Ihre Arbeit machen zu lassen, also können Sie nicht einfach die Passwörter für Ihre Konten übergeben und gehen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Team oder Ihre Freiwilligen Ihrem Publikum vorstellen können:

  • Lernen Sie aus dem vorherigen Vorschlag und veranstalten Sie eine Fragerunde mit ihnen.

  • Ermutigen Sie Ihr Team, Sie in ihren Beiträgen zu markieren und sie dann auf den Profilen Ihrer Organisation weiterzugeben.

  • Geben Sie für ein bestimmtes Ereignis Ihre Social-Media-Profile an Ihre Teammitglieder weiter, damit sie dasselbe Ereignis aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen können (wörtlich und im übertragenen Sinne). Die Verwendung von Facebook oder Instagram Stories ist eine gute Idee, da Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass der Inhalt nicht in Ihre Social-Media-Strategie oder -Ästhetik passt.

Die Einbeziehung Ihres Teams und Ihrer Freiwilligen verleiht Ihrer Organisation nicht nur ein authentischeres Gefühl, sondern zeigt Ihren Mitarbeitern auch, dass Sie sich um sie kümmern und ihre Erfolge öffentlich hervorheben möchten.

Interagieren Sie mit Ihren Verbündeten

Das Kernprinzip des Social Media Managements ist Engagement (sorry, die 3-A-Strategie). Es ist der einzige Kanal, der Ihnen die Möglichkeit gibt, tatsächlich in Echtzeit mit anderen zu interagieren, und Sie sollten diese Chance nutzen. Manchmal vergessen wir jedoch, proaktiv und nicht reaktiv zu sein.

Soziale Medien sind eine großartige Plattform, um Beziehungen zu anderen Initiativen und Aktivisten, die in Ihrer Nische arbeiten, zu finden und aufzubauen. Sie können sie finden, indem Sie ein wenig nach Hashtags recherchieren und googeln oder ein Social Listening Tool wie Awario verwenden. Kommentieren Sie ihre Inhalte, teilen Sie ihre Beiträge, schreiben Sie vielleicht sogar DMs, wenn es angebracht ist – all dies wird die Aufmerksamkeit auf Ihre Organisation lenken und hoffentlich zu einer langfristigen Verbindung und Zusammenarbeit führen.

Erzählen Sie eine Geschichte

Der Mensch ist ein Wesen, das sich zu Erzählungen hingezogen fühlt, denn nur so ergibt unser Leben einen Sinn. Da du jeden Tag für das Gute kämpfst, ist die beste Geschichte, die du erzählen kannst, die, in der du jemandem hilfst. Konzentrieren Sie sich auf einen einzelnen Fall, der zu Ihren Gunsten ausgegangen ist, und nutzen Sie die sozialen Medien, um ihn mit der Welt zu teilen. Hier sind einige Ideen, wie Sie eine Geschichte in den sozialen Medien entwickeln können:

  • Twitter-Threads. Sie können sie verwenden, um Ihre Geschichte in kleine Teile zu unterteilen, die jedes Mal an der spannendsten Stelle enden und Ihre Follower auf den nächsten Tweet verweisen.

  • Story Highlights auf Instagram. Erzählen Sie Ihre Geschichte auf Instagram in einer Reihe von flüchtigen Posts und machen Sie sie dann etwas weniger flüchtig: Speichern Sie die Posts in den Highlights in der richtigen Reihenfolge, damit jeder sie sehen kann, wann immer er will.

  • Eine Reihe von Posts. Wenn es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt (z. B. wenn du versuchst, einem politischen Gefangenen zu helfen), wird eine Reihe von Beiträgen über einen bestimmten Zeitraum hinweg Aufmerksamkeit erregen und die Menschen zum Mitmachen bewegen. Verknüpfen Sie sie mit demselben Hashtag, damit Menschen, die sich einschalten, andere Beiträge leicht finden können.

8. Erstellen Sie markenbezogene Hashtags

Da wir Hashtags erwähnt haben, lassen Sie uns ein wenig mehr über sie sprechen. Es gibt Millionen von Beispielen, bei denen ein Hashtag zum Symbol einer großen sozialen Bewegung wurde, denken Sie an #metoo und #blacklivesmatter. Sie können sich Ihren eigenen Hashtag ausdenken, um auf ein bestimmtes Thema aufmerksam zu machen oder eine Reihe von Beiträgen hervorzuheben.

Tipp: #GivingTuesday ist eine weltweite Bewegung, die die Menschen dazu auffordert, jeden Dienstag für wohltätige Zwecke zu spenden. Sie können Hashtags nutzen, die von gemeinnützigen Organisationen häufig verwendet werden, um sich an einer größeren Konversation zu beteiligen.

Nutzen Sie Social-Media-Marketing-Tools

Da gemeinnützige Organisationen in der Regel nicht über ein großes Budget für soziale Medien verfügen, denken viele Vermarkter, dass sie sich keine Automatisierung leisten können und planen Inhalte, überwachen Erwähnungen und analysieren ihre Leistung manuell. Es gibt jedoch viele Tools, die Non-Profit-Organisationen kostenlose Abonnements oder beträchtliche Rabatte bieten. Diese Tools können Ihnen dabei helfen, Online-Trends zu erkennen, einen Inhaltsplan zu erstellen, Ihre Beiträge im Voraus zu planen, potenzielle Spender zu finden und vieles mehr. Schauen Sie sich diese Liste von Tools an, die gemeinnützigen Organisationen Rabatte bieten, und wählen Sie aus, was Sie brauchen.

Korrekte Inhalte von unterrepräsentierten Stimmen

Wenn Ihre gemeinnützige Organisation Menschen in Not hilft, arbeiten Sie wahrscheinlich mit unterdrückten Gemeinschaften zusammen, deren Sichtweisen in den Medien nicht oft dargestellt werden. Diese Menschen sind die besten Ausbilder, die Sie haben, Sie müssen ihnen nur eine Plattform geben. Verstärken Sie ihre Stimmen und lassen Sie sie ihre Geschichten durch nutzergenerierte Inhalte erzählen, die Sie auf Ihren Seiten veröffentlichen können.

Teilen Sie Daten, aber machen Sie sie persönlich

Es liegt in der Natur der Sache, dass wir Zahlen nennen, wenn wir das Ausmaß des Problems aufzeigen wollen, aber trockene Statistiken sind nicht der beste Weg, um Ihre Botschaft zu vermitteln. Anstatt Zahlen zu nennen, sollten Sie versuchen, sie in einen persönlichen Kontext zu stellen. Awario hat zum Beispiel herausgefunden, dass viele Menschen während der Quarantäne mit psychischen Problemen zu kämpfen haben. Eine Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit könnte diese Daten weitergeben und die Menschen um Tipps bitten, wie sie während der Quarantäne helfen können, und so andere auf einer persönlichen Ebene einbeziehen.

Arbeiten Sie mit Influencern

Influencer Marketing ist eine großartige Möglichkeit, ein neues Publikum zu erreichen und das Bewusstsein für Ihre Organisation oder ein bestimmtes Thema zu erhöhen. Es ist eine gute Praxis, nicht einfach einen zufälligen Influencer auszuwählen, sondern diejenigen, die in irgendeiner Weise mit Ihrer Mission verbunden sind oder sie vielleicht sogar schon online unterstützen! Sie können Awario verwenden, um relevante Influencer zu finden und sie nach der Anzahl der Follower zu sortieren: Erstellen Sie einfach eine Suchanfrage mit Schlüsselwörtern, die häufig verwendet werden, wenn über dieses Thema gesprochen wird. Wenn Sie sich zum Beispiel für Tierrechte einsetzen, geben Sie Wörter wie vegan, grausam-frei, umweltfreundlich usw. ein.

Schreiben Sie „How-to“-Posts, die zeigen, wie Unterstützer helfen können

Oftmals sind sich die Leute eines Themas bewusst und interessieren sich sehr dafür, aber sie haben keine Vorstellung davon, wie sie helfen können. Anleitungen können eine gute Möglichkeit sein, dieses Problem anzugehen. Geben Sie den Menschen klare Schritt-für-Schritt-Anweisungen, was sie jetzt tun können, um Ihre Sache zu unterstützen. Nutzen Sie Tools wie Canva und Crello, um diese Anweisungen zu visualisieren und mit Ihren Followern zu teilen.

Ich hoffe, dass diese Social-Media-Ideen für gemeinnützige Organisationen Sie dazu ermutigen, etwas Neues auszuprobieren, mehr mit Ihren Anhängern und Verbündeten in Kontakt zu treten und neue Wege zur Mobilisierung Ihrer Unterstützer zu entdecken. Im Vergleich zu Marken haben gemeinnützige Organisationen einen unbestreitbaren Vorteil, wenn es um den Aufbau einer Gemeinschaft in den sozialen Medien geht: Es ist viel einfacher, sich um ein wohltätiges Ziel zu scharen als um eine Person, die versucht, Ihnen etwas zu verkaufen. Nutzen Sie alle Werkzeuge, die Ihnen zur Verfügung stehen, und werden Sie kreativ damit – und Sie werden sehen, wie lohnend Social Media Management für gemeinnützige Organisationen sein kann.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.