Articles

Kartoffeln anbauen

Von erdigen Frühkartoffeln und mundgerechten Salatsorten bis hin zu mehligen Back- und Röstkartoffeln ist die Kartoffel nach wie vor das Lieblingsgemüse der Nation. Wenn Sie ein Kartoffelliebhaber sind, können Sie eine große Anzahl aufregender Kartoffelsorten anbauen, die Sie nie in den Geschäften sehen werden.

Werbung

Wie man Kartoffeln zu Hause anbaut

Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie ihn umgraben und Unkraut entfernen, und heben Sie dann gerade Gräben aus, die 12 cm tief und 60 cm voneinander entfernt sind. Pflanzen Sie die Pflanzkartoffeln im Abstand von 30 cm und bedecken Sie sie mit Erde, um den Graben zu füllen. Wenn die Triebe 20 cm hoch sind, häufen Sie mit einer Harke, einer Hacke oder einem Spaten die Erde um die Basis der Triebe herum an und bedecken die Stängel zur Hälfte. Dies wird als Anhäufeln bezeichnet.

Weitere Ratschläge von Experten zum Kartoffelanbau:

  • Gewinnen Sie großartige Pellkartoffeln
  • Die 10 besten Salatkartoffeln zum Anbauen
  • Hauptfruchtkartoffeln zum Anbauen

Folgen Sie unserem Leitfaden für den Kartoffelanbau, unten.

Pflanzen von Saatkartoffeln

Wie man Kartoffeln anbaut – Aussaat von Saatkartoffeln

Ziehen Sie Ihre eigenen Kartoffeln aus „Saatkartoffeln“, das sind kleine Kartoffelknollen und keine echten Samen. Sie können Saatkartoffeln ab dem Spätwinter kaufen. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Kartoffeln aus alten Kartoffeln aus dem Gemüseregal zu züchten, da diese keine zuverlässigen Ernten liefern.

Bevor Sie Ihre Kartoffeln pflanzen, müssen Sie sie „pikieren“. Das bedeutet, dass Sie die Kartoffeln Triebe wachsen lassen, die Ihnen eine größere Kartoffelernte bescheren. Legen Sie die Pflanzkartoffeln in Schalen oder Eierkartons mit dem Ende, das die meisten Augen hat, nach oben. Stellen Sie sie an einen kühlen, hellen Ort, bis sich 1-2 cm lange Triebe gebildet haben. Das kann bis zu sechs Wochen dauern.

Heimische Kartoffeln gedeihen in allen Bodenarten gut, aber je nährstoffreicher, desto besser, also graben Sie viel gut verrottetes organisches Material ein, z. B. Gartenkompost. Ein offener, sonniger Standort ist am besten.

Während Kartoffeln als Hauptfrucht gut in der Erde wachsen, gedeihen Früh- oder Salatkartoffeln auch gut in Behältern. Kartoffelsäcke aus Polypropylen wurden speziell für diesen Zweck entwickelt und sind praktisch, wenn Sie wenig Platz haben. Sie können Kartoffeln aber auch in einen alten Kompostsack pflanzen, mit ähnlichen Ergebnissen.

Hier erklärt Monty, wie man Kartoffeln in einem Sack anbaut:

Wenn Sie Kartoffeln im Boden anbauen, pflanzen Sie Früh- und Salatkartoffeln im März, 12 cm tief und 30 cm auseinander, mit 60 cm Abstand zwischen den Reihen. Hauptfruchtkartoffeln werden später, im April, gepflanzt. Sie müssen länger in der Erde bleiben und brauchen mehr Platz, um eine gute Ernte zu erzielen. Pflanzen Sie sie 12 cm tief und mit einem Abstand von 38 cm, mit 75 cm zwischen den Reihen. Pflanzen Sie die Kartoffeln so, dass die Triebe (oder „Augen“) nach oben zeigen.

Schauen Sie sich unsere Videoanleitung zum Pflanzen von Kartoffeln mit Alan Titchmarsh an:

Kartoffeln in einem Hochbeet anbauen? Monty zeigt Ihnen, wie es geht:

Kartoffeln anbauen: Pflege der Ernte

Kartoffeln anbauen – Kartoffeln erden

Wässern Sie die Kartoffeln regelmäßig, vor allem während warmer, trockener Perioden, und halten Sie den Boden unkrautfrei. Wenn die Kartoffelpflanzen wachsen, bedecken Sie die Triebe mit einem Spaten oder einer Hacke mit Erde, damit die sich entwickelnden Knollen nicht grün und ungenießbar werden. Dies wird als „Erdung“ bezeichnet. Lassen Sie die oberen paar Zentimeter oben herausragen. Wenn die Pflanzen weiter wachsen, müssen Sie sie erneut erden.

Sieh dir an, wie Monty erklärt, wie man Kartoffeln, die in einem Sack wachsen, erdet:

Kartoffeln ernten

Wie man Kartoffeln anbaut – Kartoffeln ernten

Abhängig von der Kartoffelsorte, die du anbaust, hast du von Mai bis Oktober Ernten.

Lesen Sie Früh- und Salatkartoffeln, wenn die Pflanzen noch blühen und die Kartoffeln etwa die Größe eines großen Hühnereis haben. Schneiden Sie die Kartoffelpflanzen (auch Kraut genannt) bis zum Boden ab und stechen Sie die Pflanzen dann vorsichtig mit einer Gabel aus dem Boden. Graben Sie die Kartoffeln je nach Bedarf aus.

Lassen Sie die Kartoffeln der Hauptkulturen im Boden, bis die Blätter gelb werden und absterben. Wählen Sie einen trockenen Tag zum Ausgraben der Ernte. Schneiden Sie die Pflanzen bis zum Boden ab und graben Sie Ihre Kartoffeln aus, wobei Sie beschädigte Kartoffeln wegwerfen.

Schauen Sie sich Monty Dons Videoanleitung zur Ernte von Frühkartoffeln an:

Um Kartoffeln aus Töpfen zu ernten, kippen Sie einfach den Inhalt aus und genießen Sie die reiche – und leichte – Ernte.

Hier erklärt Monty, wie man Kartoffeln im Sack erntet:

Kartoffeln lagern

Kartoffeln anbauen – Kartoffeln lagern

Heimgezogene Kartoffeln, vor allem Speisekartoffeln, lassen sich an einem kühlen, aber frostfreien Ort viele Monate lang gut lagern. Lagern Sie nur einwandfreie Knollen, entfernen Sie alle, die Anzeichen von Schäden aufweisen, und waschen Sie sie vor der Lagerung nicht. Um zu vermeiden, dass die Kartoffeln grün und giftig werden, muss jegliches Licht ausgeschlossen werden. Hierfür gibt es hessische Säcke oder dicke Säcke aus braunem Papier. Kontrollieren Sie die gelagerten Pflanzen regelmäßig und entfernen Sie alle faulen Pflanzen.

In unserem Video Quick Tips erklärt Kevin Smith, wie man die Fäulnis von gelagerten Kartoffeln verhindern kann:

Kartoffeln zubereiten und kochen

Wie man Kartoffeln anbaut – Ofenkartoffel

Kartoffeln waschen und schrubben, bevor man sie brät, kocht, backt, püriert, röstet oder sautiert – das ist wohl das vielseitigste Gemüse!

Gesundheitshinweis: Kartoffeln niemals roh essen. Grüne Kartoffeln enthalten eine Chemikalie namens Solanin, die sie unter Lichteinwirkung entwickeln. Sie kann schwere Magenverstimmungen verursachen.

Kartoffelanbau: Problemlösung

Kartoffelanbau – Kartoffelfäule

Schnecken können ein Problem sein, besonders wenn man Kartoffeln unter schwarzem Plastik anbaut.

Kartoffelfäule ist eine Pilzkrankheit, die das Laub gelb mit dunklen Flecken färbt und die Knollen faulen lässt. Bauen Sie eine fäuleresistente Kartoffelsorte an, um das Problem zu vermeiden. Sie können die Kartoffelpflanzen auch bei den ersten Anzeichen einer Infektion abschneiden, da der Pilz zu diesem Zeitpunkt die Knollen noch nicht erreicht hat. Ernten Sie die Knollen dann so schnell wie möglich.

Bauen Sie Kartoffeln niemals Jahr für Jahr im selben Boden an, da dies zu einer Ansammlung von Schädlingen und Krankheiten führen kann. Dazu gehört der Kartoffelwurm, der ein verkümmertes Wachstum und eine schlechte Ernte verursacht.

Kartoffelanbau: Kartoffelsorten zum Anbauen

Wie man Kartoffeln anbaut – Kartoffelsorten zum Ausprobieren

Frühkartoffeln:

  • ‚Annabelle‘ – kompakte, kleine Knollen mit weißer Schale und goldenem Fruchtfleisch. Krankheitsresistent

Salatkartoffeln:

  • ‚Charlotte‘ – gelbe Schale und gelbes Fruchtfleisch, mit einem herrlichen Geschmack. Bleibt beim Kochen fest
  • ‚Cherie‘ – köstliche rotschalige Salatsorte mit wachsartigem Fruchtfleisch
  • ‚Milva‘ – gelbes Fruchtfleisch, ideal zum Kochen. Gute Erträge
  • ‚Pink Fir Apple‘ – eine seltsame Form, aber guter Geschmack

Hauptfruchtkartoffeln:

Werbung

  • ‚Blue Danube‘ – mit violetter Schale und weißem Fleisch, diese neue Sorte ist resistent gegen Kraut- und Knollenfäule
  • ‚Cara‘ – rund, festkochend und trockenheitsresistent, sie backt gut
  • ‚Isle of Jura‘ – ein hervorragender Allrounder, mit großen Erträgen ab dem Spätsommer. Krankheitsresistent
  • ‚Nicola‘ – gelbe Schale und Fleisch, kleine, ovale Knollen, süßer Geschmack
  • ‚Setanta‘ – trockenheitsresistent und gut zum Braten und Backen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.