Articles

Felony Driving While License Revoked

Es gibt viele Gründe, warum einer Person der Führerschein entzogen werden kann. Nach dem Gesetz von Missouri kann das Fahren mit einem ausgesetzten oder entzogenen Führerschein schwerwiegende rechtliche und finanzielle Sanktionen nach sich ziehen. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten dieses Gesetzes sowie die rechtlichen Auswirkungen mit dem MRD Lawyers Team.

Fahren mit entzogenem Führerschein – Verbrechen Statute

Section 302.321 Driving while license or driving privilege is cancelled, suspended or revoked

Citation: MO Rev Stat § 302.321 (2018)

  1. Eine Person begeht den Straftatbestand des Fahrens mit entzogener Fahrerlaubnis, wenn sie ein Kraftfahrzeug auf einer Landstraße betreibt, wenn ihre Fahrerlaubnis oder ihr Führerschein nach den Gesetzen dieses Staates oder eines anderen Staates annulliert, ausgesetzt oder entzogen wurde, und in Kenntnis der Tatsache, dass ihre Fahrerlaubnis annulliert, ausgesetzt oder entzogen wurde, kriminell fahrlässig handelt.
  2. Jede Person, die wegen Fahrens mit entzogener Fahrerlaubnis verurteilt wird, macht sich eines Vergehens schuldig. Ein erster Verstoß gegen diesen Abschnitt wird als Ordnungswidrigkeit der Klasse D geahndet. Ein zweiter oder dritter Verstoß gegen diesen Abschnitt wird als Ordnungswidrigkeit der Klasse A geahndet. Jede Person ohne vorherige alkoholbedingte Vollstreckungskontakte im Sinne von Abschnitt 302.525, die ein viertes oder weiteres Mal wegen Fahrens auf Widerruf oder einer Bezirks- oder Gemeindeverordnung wegen Fahrens auf Bewährung oder auf Widerruf verurteilt wurde, wenn der Angeklagte durch einen Anwalt vertreten wurde oder schriftlich auf das Recht auf einen Anwalt verzichtet hat und wenn die vorherigen drei Vergehen wegen Fahrens auf Widerruf innerhalb von zehn Jahren vor dem Datum des Auftretens des vorliegenden Vergehens begangen wurden; und jede Person mit einem vorherigen alkoholbedingten Vollstreckungskontakt im Sinne von Abschnitt 302.525, die ein drittes oder weiteres Mal wegen Fahrens auf Widerruf oder einer Bezirks- oder Gemeindeverordnung wegen Fahrens auf Bewährung oder auf Widerruf verurteilt wurde, wobei der Angeklagte von einem Anwalt vertreten wurde oder schriftlich auf das Recht auf einen Anwalt verzichtet hat und die beiden vorherigen Vergehen wegen Fahrens auf Widerruf innerhalb von zehn Jahren vor dem Datum des jetzigen Vergehens begangen wurden und die Person wegen dieser früheren Vergehen eine Strafe von zehn Tagen oder mehr erhalten und verbüßt hat, macht sich eines Verbrechens der Klasse E schuldig. Außer bei einer Verurteilung als Ersttäter darf kein Gericht die Verhängung einer Strafe gegen eine solche Person aussetzen oder eine solche Person zur Zahlung einer Geldstrafe anstelle einer Freiheitsstrafe verurteilen, noch kommt eine solche Person für eine Bewährung in Betracht, bevor sie nicht mindestens achtundvierzig aufeinanderfolgende Stunden Haft verbüßt hat, es sei denn, die Person leistet als Bedingung für eine solche Bewährung mindestens zehn Tage mit mindestens vierzig Stunden gemeinnütziger Arbeit unter der Aufsicht des Gerichts in den Gerichtsbarkeiten, die ein anerkanntes Programm für gemeinnützige Arbeit haben. Fahren mit Entzug der Fahrerlaubnis ist bei der zweiten oder nachfolgenden Verurteilung gemäß Abschnitt 577.010 oder bei der vierten oder nachfolgenden Verurteilung wegen einer anderen Straftat ein Verbrechen der Klasse E. Vorangegangene Schuldeingeständnisse und frühere Schuldsprüche müssen in der gleichen Weise wie in Abschnitt 558.021 geltend gemacht und nachgewiesen werden.

Strafe bei Verurteilung

Ersttäter, die wegen Fahrens ohne Führerschein verurteilt werden, machen sich eines Vergehens schuldig. Wer jedoch zum dritten Mal ohne Führerschein fährt, kann mit einer Straftat der Klasse E belangt werden. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass eine Straftat ernsthafte Auswirkungen auf Ihr Leben hat. Ein verurteilter Schwerverbrecher verliert eine Reihe von Rechten und muss mit schweren Gefängnisstrafen und finanziellen Konsequenzen rechnen. Eine Straftat der Klasse E kann sogar bis zu 4 Jahre Gefängnis und Geldstrafen von bis zu 10.000 Dollar bedeuten. Vertrauen Sie Ihre Zukunft einem Strafverteidiger an, der für Ihre Rechte kämpft – MRD Lawyers.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.