Articles

Einreise nach Kanada mit einer Verurteilung wegen DUI (Driving Under Influence) oder DWI (Driving While Intoxicated)

Aktualisiert mit der Änderung des Strafgesetzbuches vom Juni 2018.

DWI Checkpoint by versageek / Flickr / CC BY-SA 2.0

Wenn Sie in den letzten zehn Jahren wegen DUI (Driving Under the Influence, Fahren unter Alkoholeinfluss) oder DWI (Driving While Intoxicated, Fahren unter Alkoholeinfluss) verurteilt wurden, oder mehr als einmal vor zehn Jahren oder länger, sind Sie „strafrechtlich unzulässig für Kanada“. Das bedeutet, dass Ihnen die Einreise nach Kanada mit Sicherheit verweigert wird, wenn Sie versuchen, aus den USA oder einem anderen Land mit diesen Verurteilungen in Ihrem Strafregister nach Kanada einzureisen.

Natürlich gilt diese Einschränkung auch für andere strafrechtliche Verurteilungen – sowohl Schwerverbrechen als auch Vergehen werden Ihnen die Einreise nach Kanada verwehren.

Wenn Sie an die Grenze kommen, um nach Kanada einzureisen, werden die Zollbeamten Sie häufig fragen, ob Sie jemals wegen einer Straftat verurteilt wurden. Denken Sie daran, dass auch kleine oder geringfügige Straftaten zählen, und dass es eine Falschaussage (ein Bundesverbrechen) ist, einen Grenzbeamten anzulügen. Aus diesem Grund ist es besser, die Wahrheit zu sagen, wenn Sie straffällig geworden sind. Es liegt im Ermessen des Beamten, ob er Sie nach Kanada einreisen lässt oder feststellt, dass Sie nicht einreisen dürfen.

Bedenken Sie auch, dass die kanadischen Grenzbeamten aufgrund der Abkommen zwischen den USA und Kanada über den Informationsaustausch fast immer alle Verurteilungen in Ihrem Strafregister sehen können, wenn sie Ihren Reisepass scannen.

Selbst wenn Ihnen gesagt wird, dass Sie nicht nach Kanada einreisen dürfen, gibt es eine Lösung. Wenn Sie nach Kanada einreisen müssen, aber eine strafrechtliche Verurteilung haben, müssen Sie eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung (Temporary Resident Permit, TRP) beantragen, um in das Land einreisen zu können. Sie können ein TRP bei der Einreise (an der Land- oder Seegrenze oder beim Flughafenzoll) beantragen, oder Sie können Ihren Antrag auch beim kanadischen Konsulat in Ihrem Wohnsitzland einreichen.

Wenn Sie nur eine Verurteilung wegen Trunkenheit am Steuer haben, die älter als 10 Jahre ist, gelten Sie als „rehabilitiert“ und benötigen kein TRP für die Einreise nach Kanada. Sie müssen jedoch nachweisen, dass Sie die Anforderungen erfüllen, um als rehabilitiert zu gelten.

Hinweis: Seit dem 21. Juni 2018 ist die „Rehabilitierung“ für Personen, die nach Kanada einreisen und wegen Trunkenheit am Steuer oder Alkohol am Steuer verurteilt wurden, nicht mehr möglich. Dies ist auf eine Änderung des Strafgesetzbuches zurückzuführen; Fahren unter Alkoholeinfluss wird nun als „schwere Straftat“ betrachtet.

Ein TRP ist ein befristetes Dokument und Sie müssen bei jeder Einreise nach Kanada ein neues beantragen. Sie können jedoch auch eine strafrechtliche Rehabilitierung beantragen, die eine dauerhafte Lösung für den Fall darstellt, dass Ihnen die Einreise nach Kanada verweigert wird. Wenn Sie rehabilitiert werden, müssen Sie nie wieder ein TRP für die Einreise nach Kanada beantragen, selbst wenn Sie in der Vergangenheit wegen Trunkenheit am Steuer oder Alkohol am Steuer verurteilt wurden.

Die Kosten für ein TRP belaufen sich auf 200 $ für die staatliche Antragsgebühr, und die Kosten für einen Antrag auf strafrechtliche Rehabilitierung betragen jetzt 1000 $ für die staatliche Antragsgebühr. Wenn Sie einen Einwanderungsexperten wie einen Berater oder Anwalt mit der Bearbeitung Ihres Antrags beauftragen, werden Ihnen zusätzlich zu den staatlichen Antragsgebühren auch die Anwaltskosten in Rechnung gestellt.

Tipps für die Einreise nach Kanada mit Alkohol am Steuer oder Alkohol am Steuer

  • Lügen Sie den Grenzbeamten nicht an.
  • Wenn Sie wegen Alkohol am Steuer, Alkohol am Steuer oder eines anderen Verbrechens verurteilt wurden, ist die Einreise nach Kanada nicht zulässig.
  • Selbst wenn Sie strafrechtlich rehabilitiert sind, ist Ihnen die Einreise nach Kanada nicht garantiert – es liegt im Ermessen des Grenzbeamten, jedem die Einreise zu verweigern, der nicht kanadischer Staatsbürger ist.
  • Wenn Sie nicht strafrechtlich rehabilitiert sind, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie nach Kanada einreisen wollen, ein neues TRP beantragen.

Wenn Sie normalerweise ein Besuchervisum benötigen, um nach Kanada einzureisen, müssen Sie auch dann eines haben, wenn Sie ein TRP erhalten.

Definitionen

  • TRP (Temporary Resident Permit) – Ein Dokument, das jemandem, der nicht nach Kanada einreisen darf, ausgestellt wird und ihm erlaubt, einmalig nach Kanada einzureisen.
  • Strafrechtliche Rehabilitierung – Der Prozess der Beseitigung des Grundes, warum Sie nicht nach Kanada einreisen dürfen, wie z. B. eine strafrechtliche Verurteilung.
  • DUI (Driving Under the Influence, Fahren unter Alkoholeinfluss) oder DWI (Driving While Intoxicated, Fahren unter Alkoholeinfluss) – Strafrechtliche Anklagen, die Sie an der Einreise nach Kanada hindern können, selbst wenn Sie in den USA verurteilt wurden.

Unterstanding Inadmissibility – Why Can’t Enter Canada?

Kanada hat drei Arten von Straftaten, die den Schweregrad der Straftat angeben. Wenn Sie nach Kanada einreisen wollen, beurteilt der Grenzbeamte Ihr Vorstrafenregister danach, ob es dem kanadischen Strafrecht entspricht.

Summary Offence

Eine Summary Offence ist das kanadische Äquivalent zu einem Misdemeanour. Es ist die am wenigsten schwere Art von Straftat in Kanada. Eine Verurteilung, die einem „summary offence“ entspricht, hindert Sie normalerweise nicht an der Einreise nach Kanada. Bei zwei oder mehr Verurteilungen, die einem „summary offence“ entsprechen, ist jedoch in der Regel ein TRP für die Einreise erforderlich.

Indictable Offence

Ein „Indictable Offence“ ist das kanadische Äquivalent zu einem „Felony“. Es ist die schwerste Art von Straftat in Kanada. Wenn ein Grenzbeamter Ihre Verurteilung als „Indictable Offense“ einstuft, benötigen Sie für die Einreise ein TRP, und Sie müssen eine strafrechtliche Rehabilitierung absolvieren, damit Sie bei Ihrem Besuch in Kanada kein TRP mehr benötigen. Eine Trunkenheitsfahrt gilt in Kanada als anklagbares Vergehen.

Hybrid Offence

Kanada hat auch Ermessensdelikte, so genannte Hybrid Offences, die je nach Ermessen der Anklagebehörde entweder summarisch oder anklagbar sein können. Für Reisende nach Kanada mit strafrechtlichen Verurteilungen bedeutet dies, dass der Grenzbeamte Ihr Vergehen aufgrund der Strafe, die Sie für das Vergehen erhalten haben, nicht als „summary offence“, sondern als „indictable offence“ einstufen kann. Dagegen können Sie nichts tun, außer ein TRP zu erhalten oder eine strafrechtliche Rehabilitierung zu beantragen.

Arten von Straftaten, die ein TRP oder eine strafrechtliche Rehabilitierung erfordern

Viele Vergehen in den USA (oder geringfügige Straftaten in anderen Ländern) gelten in Kanada als gemischte oder anklagbare Straftaten. Hier sind einige:

  • DUI/DWI/DWAI/DWUI/OWI/OUI/OMVI – Jeder Verstoß gegen Alkohol am Steuer ist in Kanada eine schwere Straftat.
  • Andere Verurteilungen wegen rücksichtslosen Fahrens.
  • Fahren ohne Führerschein oder andere Verstöße gegen die Fahrerlaubnis.
  • Benutzung einer widerrufenen Kreditkarte/Übergabe ungedeckter Schecks
  • Unbedeutender Diebstahl – selbst ein geringfügiger Diebstahl kann dazu führen, dass Sie unzulässig werden.
  • Angriff – selbst eine Verurteilung wegen eines geringfügigen Angriffs kann dazu führen, dass Sie unzulässig werden.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Verurteilung Sie unzulässig macht und Sie ein TRP erhalten sollten (oder rehabilitiert werden sollten), rufen Sie uns unter 1-866-760-2623 an oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.