Articles

Die heilende Kraft der Musik

„Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie gibt dem Universum eine Seele, dem Geist Flügel, der Phantasie einen Flug und dem Leben und allem einen Reiz und eine Fröhlichkeit.“
~Plato

George Moran, 39, Musiklehrer in Long Valley, N.J., hatte 90 Minuten lang einen Herzstillstand, der ihn an eine Herz-Lungen-Maschine brachte. Er hatte eine Herzklappenreparatur im Morristown Memorial Hospital. Als er aus der Operation herauskam, fiel ihm das Atmen durch die Schläuche schwer.

Im Aufwachraum hörte Moran eine Frau, die eine wunderschöne Harfe spielte. Die sanften Arpeggien der Harfenspielerin haben nach Ansicht von Forschern, die die Auswirkungen von Musik auf die Genesung untersucht haben, möglicherweise dazu beigetragen, seine Herzfrequenz, seine Atmung und seinen Blutdruck zu regulieren. Er berichtete, dass die Musik seinen Körper beruhigte und ihn davon abhielt, darüber nachzudenken, was vor sich ging. Er fühlte sich entspannter und ausgeruhter.

Musiktherapie zur Heilung

Krankenhäuser im ganzen Land setzen die Musiktherapie ein, um die Schmerzen der Patienten zu lindern, den Blutdruck zu senken und Ängste und Depressionen abzubauen. Außerdem hilft Musik den Patienten, schneller zu heilen. Eine 2007 von der Society for the Arts in Healthcare zusammen mit der Joint Commission und Americans for the Arts durchgeführte Umfrage unter US-Gesundheitseinrichtungen ergab, dass von 1.923 Gesundheitseinrichtungen 35 Prozent den Patienten Musik in irgendeiner Form anbieten. Krankenhäuser werden sich immer mehr der heilenden Wirkung der Musiktherapie bewusst, wie in einem Artikel der USA Today aus dem Jahr 2008 beschrieben wird:

  • Schwere Schlaganfallpatienten, die in ein Krankenhaus in Helsinki, Finnland, eingeliefert wurden, hörten mindestens eine Stunde pro Tag Musik. Sie erholten sich schneller von ihrem verbalen Gedächtnis und litten weniger unter Depressionen. Dies im Vergleich zu denen, die Hörbücher oder gar nichts hörten (Journal Brain, März 2008).
  • Frühgeborene, die jede Woche zwei Stunden Mozart hörten, hatten eine niedrigere Herzfrequenz und schliefen besser, so Forscher am New York-Presbyterian Hospital/Weill Cornell Medical Center in New York.
  • Todkranke Patienten in Australien hatten nach einer einzigen Musiktherapiesitzung weniger Angst, Schmerzen und Schläfrigkeit als diejenigen, die keine Musik hörten (Journal of Palliative Medicine, Mai 2008).

Andere Studien haben gezeigt, dass Musiktherapie bei Autismus, Lernbehinderungen, Demenz und bei der Schmerzbehandlung während der Wehen und der Geburt hilfreich ist.

Musik ist gut für unsere Seele

Wenn wir Musik hören, die wir lieben, schwingt sie tief in uns mit. Bestimmte Melodien wecken unser Wohlbefinden, unsere Kreativität und unsere Abenteuerlust. Unsere Probleme, Sorgen und Ängste lassen nach, wenn wir einen Lieblingssong hören. Und ganz gleich, welchen Musikgeschmack wir haben – Jazz, R&B, Rock, Klassik oder eine Kombination davon -, wenn wir sie finden, kann sie unsere Stimmung von Melancholie in Hochstimmung verwandeln. In der einen Minute fühlen wir uns hoffnungslos, dann kommt eine inspirierende Melodie im Radio, und wir fühlen uns wieder motiviert. Wenn wir uns ängstlich fühlen oder einen schlechten Tag haben, kann uns eine Melodie oder ein Liedtext beruhigen und wieder aufleben lassen. Das ist die Kraft der Musik, ein Freund, der Energie spendet und tröstet.

Musik verbindet uns auch auf eine kraftvolle Weise. Mehr als 400.000 Menschen besuchten 1969 das Woodstock Music Festival, um drei Tage lang friedlich Musik zu genießen. Wir sehen es bei Konzerten, wo die Menge vor Begeisterung über eine Lieblingsband brüllt. In diesem Moment ist das Publikum eins in der gemeinsamen Erfahrung der Freude.

Zusammenfassend

Bestimmte Lieder können vergangene Liebesbeziehungen, glückliche und traurige Erinnerungen wachrufen und Generationen prägen, wie John Lennons Imagine von 1971. Keine andere Form der Kreativität hat eine so anhaltende Wirkung wie die Musik, weil sie uns universell anspricht. Wir können uns geheilt, inspiriert und mit anderen vereint fühlen. Musik kann uns zum Schreien bringen, zum ausgelassenen Tanzen und zum Singen wie ein Star. Musik hilft also nicht nur, uns körperlich zu heilen, sondern kann auch unsere Lebensfreude steigern. Wie der französische Dichter Victor Hugo sagte: „Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“

Wie fühlen Sie sich bei Musik, die Sie mögen?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.