Articles

Die häufigsten Fragen über Pitbulls

Der amerikanische Pitbull Terrier. Die am meisten missverstandene Hunderasse der Welt.

Häufigste Fragen über Pit Bulls

Der amerikanische Pit Bull Terrier ist bei weitem die am meisten missverstandene Hunderasse. Das liegt am negativen Medienrummel um die Rasse, an Stereotypen über die Rasse und an Fehlinformationen, die häufig durch Unkenntnis der Rasse verbreitet werden. Hier sind einige häufig gestellte Fragen über Pitbulls und Antworten von einem erfahrenen Pitbull-Züchter, -Besitzer und -Ausbilder, der seit fast 15 Jahren APBTs von Hand aufzieht.

Frage: Sind Pitbulls fies, gefährlich oder bösartig?

Antwort: Die Antwort kann ja und nein lauten. Sind Pitbulls von Natur aus fies, gefährlich oder bösartig? Nein, sie müssen von ihrem Besitzer absichtlich so erzogen werden. Können sie gemein, gefährlich oder bösartig sein? Ja, wenn diese Hunde in die falschen Hände geraten, nicht richtig sozialisiert werden oder vom Besitzer absichtlich so erzogen werden, können sie gefährlich sein. Obwohl es streng verboten ist, diese Hunde zu züchten, um andere Hunde zu bekämpfen, Drogenhäuser zu bewachen oder Menschen anzugreifen, werden sie immer noch gezüchtet. Glücklicherweise wird dies nur von einem sehr kleinen Prozentsatz der Hundebesitzer getan. Die meisten Pitbulls sind nicht böse, gefährlich oder bösartig. Wenn sie als Welpen mit anderen Hunden und Menschen sozialisiert werden, sind sie eine äußerst liebenswerte Rasse, der man im Umgang mit anderen Menschen und Hunden jeden Alters vertrauen kann.

Frage: Sind Pitbulls intelligent?

Antwort: Ja, Pitbulls sind eine hochintelligente Hunderasse. Sie sind sehr gut trainierbar, haben die Fähigkeit, komplizierte Aufgaben zu lernen und eignen sich hervorragend als Such- und Rettungshunde.

Frage: Vertragen sich Pitbulls und Labradore miteinander?

Antwort: Das hängt davon ab, wie der Pitbull und der Labrador erzogen wurden. Das ist bei jeder Hunderasse so. Entweder der Labrador oder der Pitbull kann die Ursache dafür sein, dass sich die beiden nicht vertragen. Wenn jedoch beide Hunde von klein auf richtig sozialisiert wurden, werden sie gut miteinander auskommen. Wenn Sie an einem Pitbull interessiert sind und bereits einen Labrador haben, wäre es am besten, einen Welpen zu kaufen und die beiden täglich zu sozialisieren und umgekehrt.

Frage: Wenden sich Pitbulls gegen ihre Besitzer?

Nein, Pitbulls sind eine sehr loyale Rasse. Wenn dies jemals vorkommt, ist es auf eine schlechte Erziehung und Sozialisierung des Hundes zurückzuführen und wäre ein sehr seltener Fall.

Frage: Haben Pitbulls ein Sperrgebiss?

Nein, das haben sie nicht. Dies ist einer der häufigsten Pitbull-Mythen über die Rasse. Keine Hunderasse hat einen Sperrkiefer, und Pitbulls sind da keine Ausnahme.

Frage: Bekommen Pitbulls Haare?

Antwort: Pitbulls haaren nur in sehr geringem Umfang. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre Kleidung und Ihre Wohnung mit Haaren übersät sind, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn Sie einen Pitbull mit blauer Nase oder einen dunkelhaarigen Hund haben, fällt es sogar weniger auf. Wenn Sie Ihren Hund regelmäßig einmal im Monat bürsten, werden Sie das Haarwachstum gar nicht bemerken.

Frage: Wann verlieren Pitbulls ihre Zähne?

Sie verlieren ihre Zähne in verschiedenen Altersstufen. Grobes Spielen und das Kauen von Knochen kann dazu führen, dass sie vorzeitig ausfallen. Die meisten verlieren ihre Zähne jedoch im Alter von 3 bis 4 Monaten und sind im Alter von 6 bis 8 Monaten mit dem Zahnen fertig. Die Backenzähne fallen in der Regel als letzte aus. Die meisten anderen Zähne sind in der Regel bereits ausgewachsen.

Antwort: Pitbulls werden normalerweise mit etwa 9 Monaten zum ersten Mal läufig. Danach werden sie etwa alle 6 Monate läufig. Wenn Sie Ihren Pitbull züchten wollen, ist es nicht empfehlenswert, sie unter 2 Jahren zu züchten.

Frage: Wann hören Pitbulls auf zu wachsen?

Antwort: Von der Struktur her hören Pitbulls im Alter von etwa 2 Jahren auf zu wachsen. Allerdings neigen sie dazu, dicker zu werden, bis sie etwa 3 Jahre alt sind.

Frage: Warum haben Pitbulls einen schlechten Ruf?

Pitbulls haben einen schlechten Ruf aufgrund von negativem Medienrummel, Stereotypen und einem kleinen Teil von schlechten Hundebesitzern. In den Medien wird diese Rasse gewöhnlich als Monster dargestellt, weil das eine gute Geschichte ergibt. Diese Geschichten sind in der Regel übertrieben, und in einigen Fällen ist der Hund in der Geschichte nicht einmal ein Pitbull oder ein Pitbull-Mix. Für die Mehrheit der Rasse sind sie liebenswerte und vertrauenswürdige Hunde.

Frage: Warum greifen Pitbulls Menschen an und schnappen zu?

In den seltenen Fällen, in denen ein Pitbull einen Menschen angreift oder schnappt, liegt das daran, dass der Hund falsch erzogen, ausgebildet und sozialisiert wurde. Zur richtigen Sozialisierung Ihres Hundes gehört, dass Sie Ihren Hund als Welpen in Hundeparks mitnehmen, an Trainingskursen teilnehmen und dafür sorgen, dass Ihr Hund mit Menschen und Hunden jeden Alters zusammen ist, wenn er jung ist.

Frage: Warum wenden sich Pitbulls gegen ihre Besitzer?

In den seltenen Fällen, in denen sich ein Pitbull gegen seinen Besitzer wendet, liegt das daran, dass der Hund falsch erzogen, ausgebildet und sozialisiert wurde.

Frage: Warum töten Pitbulls?

Dies ist sowohl eine stereotype Frage als auch ein gewisser Mythos. Selbst wenn sie unsachgemäß erzogen werden, töten Pitbulls nur sehr selten einen Menschen. Wenn sie es doch tun, dann liegt das daran, dass sie vom Besitzer falsch erzogen und sozialisiert wurden. Der Grund, warum sie im Gegensatz zu den meisten anderen Hunderassen Menschen töten können, ist die Tatsache, dass sie extrem stark sind. Sie wurden ursprünglich gezüchtet, um Stiere zu ködern. Daher haben sie die Kraft zu töten, wenn sie in den falschen Händen sind.

link:http://www.badrap.org/monster-myths

link:http://www.realpitbull.com/myths.html

http://www.kinnemankennels.com

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.