Articles

Datenbankmarketing – Definition und Bedeutung

Datenbankmarketing ist eine Technik, mit der Unternehmen so viele Informationen wie möglich über ihre Kunden sammeln und analysieren. Die Unternehmen tun dies, damit sie ihre Pläne und Verkaufsentscheidungen anpassen können. Es ist eine der vielen Unterteilungen des Marketings.

Einfach ausgedrückt: Datenbankmarketing nutzt Kundendatenbanken, um personalisierte Mitteilungen zu erstellen und so den Absatz zu steigern.

Mit anderen Worten: Sie bauen eine Datenbank auf, die es Ihnen ermöglicht, Kunden zu identifizieren. Dann baut man eine Beziehung zu ihnen auf, die zur Steigerung des Umsatzes beiträgt.

Computerdatenbanktechnologien speichern Informationen über Kundenmerkmale. Sie speichern auch Daten darüber, wie die Kunden mit dem Unternehmen interagieren.

Anhand dieser Daten kann der langfristige Wert dieser Kunden für das Unternehmen ermittelt werden. Die Informationen sind nützlich, um den Lebenszeitwert eines Kunden fortlaufend vorherzusagen.

Wenn Sie Ihre Kunden identifizieren und sie gut kennenlernen, können Sie ihnen mehr von Ihren Produkten verkaufen. Mit anderen Worten, Sie können Ihren Gewinn steigern.

Der American Marketing Association zufolge ist Database Marketing:

„Ein Ansatz, bei dem Computerdatenbanktechnologien genutzt werden, um Kundendatenlisten zu entwerfen, zu erstellen und zu verwalten, die Informationen über die Eigenschaften jedes Kunden und die bisherigen Interaktionen mit dem Unternehmen enthalten.“

Ein wichtiges Konzept des Marketings besteht darin, Fremde in Kontakte zu verwandeln. Aus den Kontakten werden dann Kunden.

Datenbankmarketing – Speichern von Daten

Unternehmen speichern Daten über ihre Kunden in einer einzigen Marketing-Datenbank.

Typischerweise stellen Marketingexperten diese Informationen aus Kataloganfragen, E-Mail-Anfragen, Garantiekarten und Bestellinformationen zusammen. Sie verwenden auch Daten aus der Direktwerbung.

Das Datenbankmarketing ist Teil der Direktmarketingbemühungen eines Unternehmens. Mit anderen Worten: Es verbessert die Beziehung eines Unternehmens zu seinen Kunden.

Die Pflege und der Aufbau einer guten Beziehung zu den Kunden hilft den Unternehmen, die Kundenbindung zu erhöhen. Tatsächlich ist die Kundenbindung ein entscheidender Faktor für das Wachstum eines nachhaltigen Unternehmens.

Das Datenbankmarketing erreicht dies, indem es die richtige Botschaft an eine bestimmte Zielgruppe sendet.

Sie können das Datenbankmarketing für die Marktforschung und zur Erstellung von Belohnungsprogrammen für treue Kunden nutzen.

Zu den Vorteilen des Datenbankmarketings gehören höhere Gewinne – durch verbesserte zielgerichtete Marketingbemühungen – und mehr Verkäufe.

Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz von Datenbankmarketing den Unternehmen, Verschwendung zu reduzieren und unrentable Marktsegmente zu vermeiden.

Grundlagen des Datenbankmarketings

Es gibt vier Grundlagen für Datenbankmarketing:

1. Bestimmen Sie, welche Daten Sie wissen wollen

Für den Anfang genügt jede Datenbank. Sie sollten frühere Datensätze in eine Datenbank umwandeln, falls Sie das nicht schon getan haben. Mit einer Datenbank zu beginnen ist besser als gar keine Datenbank zu haben.

2. Aktualisieren Sie die Datenbank

Eine Datenbank einzurichten und nicht zu aktualisieren ist sinnlos. Fügen Sie also regelmäßig Informationen hinzu.

3. Analysieren Sie die Daten
4. Verarbeiten Sie die Daten

Sie müssen die Daten, die Sie analysiert haben, verarbeiten, um Kundeninformationen zu gewinnen. Zum Beispiel können Sie die Informationen mit Querverweisen versehen, um die Kaufgewohnheiten der Kunden zu ermitteln.

Datenbankmarketing und das Gesetz

Seit den 1980er Jahren hat sich das Datenbankmarketing zu einem Megageschäft entwickelt. Es ist auch zunehmend ins Visier von Verfechtern des Datenschutzes und staatlichen Aufsichtsbehörden geraten.

Die Europäische Kommission hat eine Reihe von Datenschutzvorschriften erlassen. Diese Vorschriften legen fest, wie Unternehmen Kundeninformationen verwenden dürfen.

In den Vereinigten Staaten gibt es mehrere einzelstaatliche und bundesstaatliche Gesetze, einschließlich des Fair Credit Reporting Act (FCRA) und des Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA).

Es gibt auch Programme, die es den Verbrauchern ermöglichen, ihre Telefonnummern vor Telemarketing zu schützen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.