Articles

Arizona Deed Forms

Die Übertragung von Immobilien in Arizona erfolgt durch ein juristisches Dokument, die sogenannte Urkunde. Eine Urkunde ermöglicht es den derzeitigen Eigentümern (Grantors), Eigentum auf neue Eigentümer (Grantees) zu übertragen. Sobald die Urkunde unterzeichnet ist, wird sie in den Grundbüchern des Bezirks, in dem sich die Immobilie befindet, eingetragen. Um gültig zu sein, muss jede Urkunde die Anforderungen des Gesetzes von Arizona erfüllen.

Unser Online-Service zur Vorbereitung von Urkunden erstellt rechtskonforme Arizona-Urkunden, die von einem Anwalt entworfen wurden, um in ganz Arizona eingetragen werden zu können. Diese Urkunden umfassen:

Arizona Beneficiary Deed Form Find Out More Get Deed

Arizona Quitclaim Deed Form Find Out More Get Deed

Arizona Special Warranty Deed Form Find Out More Get Deed

Arizona Warranty Deed Form Find Out More Get Deed

Arizona Life Estate Deed Form Find Out More Get Deed

Die Namen der Arizona-Urkunden werden durch die Merkmale der Urkunde bestimmt. Drei Formen von Arizona-Urkunden sind nach der Eigentumsgarantie benannt, die sie entweder bieten oder nicht bieten:

  1. General Warranty Deed Form – Bietet eine vollständige Eigentumsgarantie, die dem Begünstigten den größten Schutz bietet. Der Konzessionsgeber garantiert, dass er über ein freies und klares Eigentumsrecht an der Immobilie verfügt, das Recht hat, sie zu übertragen, und rechtlich für alle Ansprüche im Zusammenhang mit dem Eigentum an der Immobilie verantwortlich ist, einschließlich der Ansprüche, die sich aus den Handlungen früherer Eigentümer ergeben. Manchmal auch einfach als Gewährleistungsurkunde bezeichnet.
  2. Spezielle Gewährleistungsurkunde – Ähnlich wie eine allgemeine Gewährleistungsurkunde, mit dem Unterschied, dass der Konzessionsgeber nur für Rechtsstreitigkeiten haftet, die entstanden sind, während der Konzessionsgeber Eigentümer der Immobilie war. Der Konzessionsgeber ist nicht verantwortlich für Eigentumsfragen, die sich auf frühere Eigentümer beziehen.
  3. Quitclaim Deed Form – Bietet keine Garantie des Eigentums. Der Erwerber übernimmt die Immobilie so, wie sie ist, und kann den Erteiler nicht verklagen, wenn sich herausstellt, dass es ein Problem mit dem Eigentumsrecht gibt.

Arizona kennt zwei weitere Urkundenformen, die nach ihrer Funktion zur Vermeidung von Nachlässen benannt sind:

  1. Beneficiary Deed – Eine neuere Urkundenform, die speziell vom Gesetzgeber in Arizona entwickelt wurde, um Nachlässe zu vermeiden, indem ein Begünstigter benannt wird, der die Immobilie im Todesfall erbt. Im Gegensatz zu einer Erbschaftsurkunde auf Lebenszeit (siehe unten) verliert ein Eigentümer, der eine Begünstigungsurkunde abgibt, zu Lebzeiten keine Kontrolle und kann seine Meinung ändern. Eine Begünstigungsurkunde aus Arizona kann auch als „Transfer-on-Death“-Urkunde oder TOD-Urkunde bezeichnet werden.
  2. Life Estate Deed Form – Eine ältere Urkundenform aus Arizona, die entwickelt wurde, um eine Nachlassabwicklung im Todesfall zu vermeiden. Im Gegensatz zu einer Begünstigungsurkunde verliert man mit einer Life Estate Deed die Kontrolle über die Immobilie zu Lebzeiten. Obwohl der Erblasser das Recht behält, die Immobilie zu nutzen, verliert er die Möglichkeit, die Immobilie zu verkaufen, mit einer Hypothek zu belasten oder anderweitig mit ihr zu verfahren, ohne den neuen Eigentümer einzubeziehen.

Unser Service zur Erstellung von Urkunden verwendet die Informationen, die Sie im einfachen Online-Interview angeben, um die für Ihre Situation geeignete Arizona-Urkunde zu erstellen.

Arizona-Urkunde Anforderungen: Gültigkeit und Eintragung

Jeder Bundesstaat hat seine eigenen rechtlichen Anforderungen, die erfüllt sein müssen, damit eine Urkunde nach staatlichem Recht gültig ist. Jede Urkunde sollte so gestaltet sein, dass sie diese Anforderungen erfüllt. In Arizona gelten unter anderem folgende Anforderungen für Urkunden:

  • Die Urkunde muss schriftlich verfasst, notariell beglaubigt und dem Begünstigten zugestellt werden. R.S. § 33-401.
  • Die Urkunde muss die richtige Unverfallbarkeitserklärung enthalten, um das Eigentum an die Begünstigten unter Verwendung der richtigen Eigentumsgarantie zu übertragen. R.S. § 33-402.
  • Die Urkunde sollte angeben, wie mehrere Eigentümer das Eigentum an der Immobilie halten werden.
  • Die Urkunde muss eine gültige rechtliche Beschreibung enthalten, um die Immobilie angemessen zu beschreiben.
  • Die Urkunde muss gemäß den Anforderungen für aufgezeichnete Dokumente korrekt formatiert sein, die Folgendes umfassen:
    • Halbzoll-Ränder auf allen Seiten;
    • mindestens ein Zwei-Zoll-Rand auf der ersten Seite;
    • Papier nicht größer als Rechtsformat (obwohl Briefgröße in Ordnung ist und normalerweise die beste Wahl);
    • Mindestens 10-Punkt-Schrift;
    • eine Überschrift oder ein Titel, der die Art des Instruments angibt (Quitclaim Deed, Special Warranty Deed, etc.); und
    • Mit wenigen Ausnahmen, Originalunterschriften. R.S. § 11-480.
  • Wenn die Immobilie auf einen Trust oder von einem Trust übertragen wird, muss die Urkunde den Namen und die Adressen der Begünstigten des Trusts, den Namen des Trusts und die Eintragungsinformationen für die Certification of Trust enthalten. R.S. § 33-404.

In Arizona gibt es keine Dokumentenstempelsteuer oder eine andere Form der Grunderwerbssteuer, aber die Eintragungsgebühren müssen bei der Übertragung bezahlt werden. Die Eintragungsgebühren beginnen bei 15,00 $ pro Urkunde. A.R.S. § 11-475.

Ehegatteneigentum an Immobilien in Arizona

Arizona ist einer von nur neun Bundesstaaten mit Gütergemeinschaft. Als Staat mit Gütergemeinschaft behandelt das Gesetz von Arizona ein verheiratetes Paar als eine einzige wirtschaftliche Einheit. Fast alles während der Ehe erworbene Vermögen wird als Eigentum beider Ehegatten behandelt, auch wenn nur ein Ehegatte auf dem Grundstück eingetragen ist. Die Einstufung der Immobilie als Gemeinschaftseigentum hat mehrere Konsequenzen:

  • Jeder Ehegatte wird als Eigentümer eines ungeteilten Anteils an der Immobilie betrachtet.
  • Keiner der beiden Ehegatten kann die Immobilie durch Verkauf seines Anteils übertragen. Um die Immobilie zu übertragen oder mit einer Hypothek zu belasten, müssen beide Ehegatten der Übertragung oder der Hypothek beitreten.
  • Beim Tod eines Ehegatten müssen die Vermögenswerte, die dem verstorbenen Ehegatten gehören, durch ein Nachlassverfahren gehen (es sei denn, die Immobilie wird als Gemeinschaftseigentum mit Überlebensrecht gehalten, wie weiter unten besprochen).

Im Zusammenhang mit der Vorbereitung einer Urkunde bedeutet dies, dass eine verheiratete Person keine gültige Urkunde für Gemeinschaftseigentum erstellen kann, ohne dass ihr Ehegatte beitritt. A.R.S. § 33-452.

Das Gesetz von Arizona bietet auch einen besonderen Schutz für Immobilien, die ein Ehepaar als eheliche Wohnung besitzt und als Hauptwohnsitz nutzt (homestead). Ein Ehegatte kann ohne die Zustimmung des anderen Ehegatten kein Hausgrundstück übertragen. A.R.S. § 33-453.

Formen des Miteigentums an Immobilien in Arizona

Arizona kennt mehrere Möglichkeiten, wie mehrere Eigentümer das Eigentum an Immobilien in Arizona halten können. Unverheiratete Eigentümer haben in der Regel eine der drei folgenden Möglichkeiten:

  1. Joint Tenancy with Right of Survivorship – Jeder Eigentümer wird so behandelt, als besitze er einen ungeteilten Anteil an der Immobilie als Ganzes. Beim Tod eines Eigentümers geht der Anteil des verstorbenen Eigentümers auf die anderen Eigentümer im Verhältnis zu ihren Anteilen über. Ein Erbschein ist nicht erforderlich.
  2. Tenancy in Common – Jeder Eigentümer wird so behandelt, als besitze er einen ungeteilten Anteil an der Immobilie als Ganzes (wie bei Joint Tenancy), aber es gibt kein Recht auf Überleben. Beim Tod eines Eigentümers geht sein Anteil auf seinen Nachlass über, nicht auf die überlebenden Eigentümer.

Ehepaare haben noch weitere Möglichkeiten. Wie bereits erwähnt, wird während der Ehe erworbenes Vermögen in der Regel als Gemeinschaftseigentum beider Ehegatten betrachtet. Standardmäßig wird das Gemeinschaftseigentum ohne Recht auf Überleben gehalten, was bedeutet, dass der Anteil jedes Ehegatten beim Tod des Ehegatten durch das Nachlassgericht gehen muss. Die Ehegatten können dies ändern, indem sie Gemeinschaftseigentum mit Überlebensrecht schaffen. Durch das Hinzufügen des Überlebensrechts geht der Anteil eines verstorbenen Ehegatten auf den überlebenden Ehegatten über, so dass kein Nachlassverfahren erforderlich ist.

Wie werden Immobilien in Arizona übertragen

Immobilien in Arizona werden durch eine Urkunde übertragen. Das Verfahren umfasst vier allgemeine Schritte:

  1. Suchen Sie die frühere Urkunde für die Immobilie. Die frühere Urkunde für die Immobilie enthält wichtige Informationen, die Sie für die Vorbereitung Ihrer Urkunde benötigen, z. B. die rechtliche Beschreibung, die Identität der derzeitigen Eigentümer und die Formulierung der Namen der derzeitigen Eigentümer.
  2. Besorgen Sie eine neue Urkunde für die Immobilie. Unser Online-Dienst zur Vorbereitung von Urkunden kann eine neue Urkunde für die Immobilie erstellen. Unser Interview sammelt die Informationen, die benötigt werden, um die Urkunde mit einem Online-Interview zu erstellen. Jede von unserem Service erstellte Urkunde ist anwaltlich entworfen und kann in allen Bezirken von Arizona eingereicht werden.
  3. Unterschreiben und beglaubigen Sie die neue Urkunde. Die neue Urkunde muss von den Konzessionsgebern unterzeichnet und die Unterschriften notariell beglaubigt werden. In manchen Fällen müssen auch die Begünstigten unterschreiben.
  4. Die neue Urkunde in den Grundbüchern eintragen. Die Urkunde sollte so bald wie möglich nach ihrer Unterzeichnung und notariellen Beglaubigung in den Grundbüchern des Bezirks, in dem sich die Immobilie befindet, eingetragen werden.

Die letzten Schritte werden in den Anweisungen (Nächste Schritte), die jeder von unserem Urkundenvorbereitungsdienst erstellten Urkunde beiliegen, näher erläutert.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.