Articles

15 Little Known Facts About Black Cats

Schwarze Katzen sind allgemein als Hexentiere bekannt, die Unglück bringen. Stimmt, im Mittelalter galten schwarze Katzen aufgrund ihrer dunklen Farbe als Verbündete von Hexen, und auch in manchen Kulturen bringt die Begegnung mit einer schwarzen Katze tatsächlich Unglück. Doch lassen Sie sich von diesen alten, falsch verbreiteten und überbewerteten Nachrichten nicht täuschen, denn schwarze Katzen bringen nicht nur Unglück. Hier sind einige interessante Fakten über schwarze Katzen, die dich schockieren könnten.

#1. Eine schwarze Katze hat mehr zu bieten als ihre Färbung.

Obwohl die Person, die das Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass schwarze Katzen mit Hexerei in Verbindung gebracht werden, wahrscheinlich nicht rassistisch klingen wollte, steckt in der Persönlichkeit einer schwarzen Katze wirklich mehr als ihr pechschwarzes Fell. Trotz der einheitlichen Farbe und der Stereotypen haben schwarze Katzen tatsächlich ausgeprägte Persönlichkeitsmerkmale und auch physische Eigenschaften, wenn auch nicht so auffällig.

#2. Schwarze Katzen werden in bestimmten Kulturen als Glücksbringer verehrt.

Die Menschen aus Ägypten, England (außer Yorkshire), den englischen Midlands, Irland und Schottland verehrten schwarze Katzen als Glücksbringer. Von schwarzen Katzen, die einem über den Weg laufen, bis hin zu schwarzen Katzen, die Bräuten geschenkt werden, gibt es weltweit viele Kulturen, die schwarze Katzen mit Freude betrachten.

#3. Einige schwarze Katzen sind nicht wirklich „rein schwarz“.

Hier ist die ultimative Wahrheit über schwarze Katzen: Sie sind nicht wirklich schwarz. Der Unterschied ist nur eine Frage der Genetik. Die Farbmuster einiger dieser Katzen sind eigentlich eine Kombination aus drei Grundfarben wie Schwarz, Weiß und Rot.

#4.Die einzige anerkannte schwarze Katzenrasse ist die Bombay-Katze.


Dies ist eine Art von Kurzhaarkatzen, die durch die Kreuzung von zobelroten Burmesen und schwarzen American-Shorthair-Katzen entstanden ist. Sie haben ein ausgeprägtes pantherartiges schwarzes Fell, das vor allem dem burmesischen Typus ähnelt. Sind schwarze Katzen anhänglicher? Nun, mehr können wir nicht sagen, aber diese Art von schwarzer Katze kann leicht zu einem Haustier werden, das mit Ihnen spielt, Häuser bewacht und sogar an der Leine mit Ihnen spazieren geht.

#5. Schwarze Katzen haben mehr als eine Rasse.

Trotz der Tatsache, dass nur eine einzige schwarze Katzenrasse anerkannt ist, gibt es tatsächlich bis zu 21 verschiedene Rassen von kleinen Katzen mit der Farbvariante „schwarz“. Diese sind alle durch das Verzeichnis der Cat Fanciers Association zugelassen.

#6. Der Black Cat Appreciation Day wird am 17. August gefeiert.

Das ist richtig! Merkt euch den Tag im Kalender vor, ihr Liebhaber schwarzer Katzen. An diesem Tag werden alle negativen Stereotypen, die die Menschen über schwarze Katzen haben, beiseite geschoben. Sie werden von Katzenliebhabern gefeiert und geschätzt, egal welche Hautfarbe sie haben und egal, welche verrückten Fakten und Mythen über schwarze Katzen im Internet kursieren.

#7. Schwarz ist die beliebteste Katzenfarbe.

Die Farbe Schwarz wird nicht nur mit Klasse und Eleganz assoziiert, sie ist auch die beliebteste Katzenfarbe, wie eine Umfrage ergab, die von einer Katzenliebhaberin auf ihrer Website durchgeführt wurde. Sicherlich kann kein noch so großes Pech einen Katzenliebhaber davon abhalten, eine schwarze Katze zu besitzen, weil sie so edel aussieht.

#8. Eine Tuxedo-Katze ist keine schwarze Katze.

Abgesehen von dem Unterschied zwischen den Persönlichkeitsmerkmalen einer Tuxedo-Katze und einer schwarzen Katze, ist die Katze, die dem Smoking eines Mannes ähnelt, keine schwarze Katze, da sie als zweifarbige Katze gilt. Es handelt sich auch nicht um eine Rasse, sondern lediglich um ein Farbmuster, das bei fast allen Hauskatzen vorkommen kann. Wenn sie zum Club der schwarzen Katzen gehören wollen, dann sollten sie ihre weißen Abzeichen loswerden.

#9. Der Besitz einer schwarzen Katze ist in Japan ein Glückssymbol für alleinstehende Frauen.

Wenn du einen japanischen Freund hast, der Schwierigkeiten hat, Liebe zu finden, weißt du genau, was du ihm schenken kannst. Es wird gesagt, dass der Besitz eines solchen Geschenks potenzielle Freier anzieht, was es einfacher macht, eine Romanze aufblühen zu lassen.

#10. Die ägyptische Schutzgöttin hat den Kopf einer Katze.

Angefangen bei ihren Wandinschriften bis hin zu ihren architektonischen Entwürfen besteht kein Zweifel daran, dass die Ägypter nicht nur verrückte Katzenliebhaber, sondern vielmehr Katzenanbeter waren. Sie verehrten eine Katze, halb Katze, halb Frau, die sie Bastet nannten. Kein Wunder, dass schwarze Katzen gefürchtet und verehrt werden; sie waren in ihrem früheren Leben Götter und Göttinnen.

#11. Ältere Frauen, die sich um schwarze Katzen kümmerten, wurden fälschlicherweise für Hexen gehalten.

Diese Frauen wurden nicht nur auf dem Scheiterhaufen verbrannt, sondern auch öffentlich durch Erhängen hingerichtet. Sicherlich waren die Menschen des Mittelalters rassistisch gegenüber schwarzen Katzen. Man stelle sich vor, diese Frauen hätten sich stattdessen um streunende kleine weiße Katzen gekümmert; sie wären vielleicht sogar zu Helden gekrönt worden, könnte man sagen.

#12. Das Fell schwarzer Katzen passt zu den Möbeln.

Besitzer schwarzer Katzen müssen sich keine Sorgen um die Verschmutzung ihrer Möbel machen, denn das Fell schwarzer Katzen passt zu jeder Einrichtung und fällt nicht auf. Auch wenn der Körper der Katze insgesamt pechschwarz aussieht, kann ihr Fell, sobald Partikel auf den Möbeln zurückbleiben, genauso gut unsichtbar sein.

#13. Schwarze Katzen sind die besten Freunde eines Seemanns.

Es ist ziemlich bedauerlich, dass ältere Frauen, die schwarze Katzen als Haustiere haben, auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden, aber wenn Seemänner schwarze Katzen als Haustiere haben, können sie sicher sein, dass sie sicher nach Hause zurückkehren. In der Tat sind schwarze Katzen als Schiffskameraden, deren Hauptaufgabe darin besteht, auf britischen Schiffen Mäuse zu jagen, an Bord mehr als willkommen.

#14. Das Fell schwarzer Katzen kann „rosten“

Nein, ihr Fell ist nicht aus Metall. Das liegt an einer genetischen Besonderheit. Da eine Katze einfarbig schwarz ist, kann es vorkommen, dass die schwarzen Pigmente ihres Fells durch starke und lange Sonneneinstrahlung zersetzt werden und versteckte Streifen zum Vorschein kommen. Eine schwarze Katze zum Beispiel, die in der Wüste ausgesetzt wird, kommt als rostbraune Katze nach Hause.

#15. Es ist schwierig, ein Foto mit schwarzen Katzen zu machen.

Es ist, als ob diese Katzen ein paparazzi-freies Leben führen. Wenn Menschen Fotos von ihren schwarzen Katzen machen, scheinen sie oft verfolgt zu werden. Das liegt aber nicht daran, dass schwarze Katzen Unglück bringen, sondern am schlechten Winkel und der schlechten Beleuchtung. Es gibt bestimmte Möglichkeiten, Ihre Katze einzufangen; Sie brauchen nur die richtigen natürlichen Lichtquellen und den perfekten Winkel und voila – Sie haben Instagram-taugliche Fotos Ihrer geliebten schwarzen Katze.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.